Musik-Download steigt nach RIAA-Klagen wieder

User wechseln von Kazaa zu anderen Tauschbörsen

Der Download von Musik via Musiktauschbörsen steigt in den USA wieder leicht an. Nach den User-Klagen der Musiklobby RIAA im Herbst vergangenen Jahres war die Nutzung von Online-Tauschbörsen wie Kazaa deutlich zurückgegangen. Nun steigt die Zahl der Tauschbörsen-User wieder, wie aus einer Telefonumfrage des Pew Internet & American Life Project hervorgeht.

Die zwischen 3. Februar und 1. März 2004 unter 1371 Internet-Nutzern ab 18 Jahren durchgeführte Umfrage stellt einen leichten Anstieg fest. Offenbar weichen einige User von Kazaa auf Tauschbörsen wie iMesh, BitTorrent und eMule aus, die weniger im Visier der Musikindustrie stehen.

Die letzte Pew-Umfrage unmittelbar nach den Klagen der RIAA stellte einen signifikanten Rückgang bei der Nutzung von Tauschbörsen fest. Im November und Dezember 2003 gaben nur 14 Prozent der Befragten an, Musik von unautorisierten Tauschbörsen auf ihre Festplatten zu laden.

Im Frühjahr 2003, vor den ersten Klagen der Musikindustrie, lag die Zahl der User von Kazaa & Co noch bei 29 Prozent. Nun liegt der Anteil bei 18 Prozent, was in Zahlen immerhin einer Zunahme von 18 Millionen im Dezember 2003 auf 23 Millionen User im Februar 2004 entspricht.

Großer Verlierer ist Kazaa, von dem sich mehr als fünf Millionen User verabschiedet haben. Ein Teil dieser User scheint sich nun offenbar anderen Tauschbörsen zuzuwenden. Ein signifikanter Anstieg sei vor allem bei kleineren P2P-Netzewerken zu erkennen. So sei seit Jahresbeginn ein deutlicher Anstieg bei den Userzahlen von BitTorrent und eMule zu erkennen. Auch WinMX hält die Userzahlen relativ konstant, während Kazaa und Grokster verlieren. Dennoch geben 38 Prozent an, weniger Musik als vor den RIAA-Klagen aus dem Netz zu saugen.

Die Popularität kommerzieller Musikservices liegt nach wie vor weit hinter jener der Tauschbörsen. Nur sieben Prozent aller Internet-Nutzer (aber 17 Prozent der Tauschbörsen-User) haben bereits Musik bei den neuen Anbietern gekauft. Die Nummer eins ist Apples iTunes mit mehr als 2,3 Millionen Besuchern im März 2004.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Musik-Download steigt nach RIAA-Klagen wieder

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Mai 2004 um 20:03 von Musikindustriehasser

    So muss es sein. So ist es gut.
    Solange die Musikindustrie ihre Hausaufgaben nicht macht und stattdessen lieber jeden Musikliebhaber kriminalisiert oder durch Kopierschutzmechanismen die Gebrauchsfähigkeit von CDs einschränkt, solange werde ich auch lieber saugen statt kaufen. Gute und "echte" Musik wird sowieso immer seltener und die Preise sind schlicht und ergreifend eine absolute Unverschämtheit.
    Ok, für Musik die ich haben möchte und die nicht auf kopiergeschützten/ universell abspielbaren CDs angeboten wird bezahle ich natürlich.
    Leider gibt es sowas heute kaum noch. CDs von denen ich mir keine einzelnen Titel für eine persönliche Zusammenstellung ziehen kann verdienen es nicht gekauft zu werden.
    Um hier mal Zeichen zu setzen wird das Nutzen von Tauschbörsen ja fast schon zur Pflicht.

    Übrigens geht mir das Gejammer der Musikindustrie langsam mächtig auf den Keks. Statt sich Gedanken zu machen, welche Fehler sie gemacht haben und was sie wohl alles verpennt haben werden lieber die Kunden als die Schuldigen gebranntmarkt. Sehr weitsichtig.

    Ich jedenfalls freue mich auf den Untergang dieser Mafia und trage mein schwer verdientes Geld lieber kleinen Indielabels hinterher.

    • Am 3. Mai 2004 um 22:56 von hähä

      genau meine meinung
      yep das ist genau meine meinung. war heute zufällig in einem dieser geiz ist geil wir können auch billig läden. die wollen für eine cd teilweise 17,99teuro.
      hallo, da müsste ich ja tinte gesoffen haben, wenn ich daz bezahlen würde. habe diesen laden breit grinsend verlassen.
      hähä

    • Am 3. Mai 2004 um 23:15 von Powersauger

      AW: So muss es sein. So ist es gut.
      Ich Verstehe die Aufregung gar nicht ich bin selbst Powersauger und habe nur wenige MP3s auf meiner Maschine (jedenfalls im Filesharing Ordner) denn man saugt ja die Teile nicht einzeln sondern Ganze Alben als RAR-Archiv. Da könnt ihr lange nach MP3s in meinem Downloadordner suchen…

      Die Musikindustrie hat es einfach nicht anders verdient mit ihrer Preispolitik.

      Und zum anderen die Musik die ich hören will gibt es meist gar nicht auf CD.

      Es lebe MP3,MPC und andere Formate !

  • Am 5. Januar 2006 um 12:03 von hajosa

    Musik-Downloads
    Wenn man seit 45 jahren im aussland lebt wo es nicht viel deutsche musik
    zu haben ist, kam es fuer mich hier downunder wie etwas vom himmel als ich zum erstenmal einen deutschen schlager im mp3 format bekam, ich hoffe das es nie ausstirbt.

  • Am 5. Januar 2006 um 12:06 von hajosa

    Musik-Downloads
    Wenn man seit 45 jahren im aussland lebt wo nicht viel deutsche musik
    zu haben ist, kam es fuer mich hier downunder wie etwas vom himmel als ich zum erstenmal einen deutschen schlager im mp3 format bekam, ich hoffe das es nie ausstirbt.
    hajosa

  • Am 13. Oktober 2006 um 18:32 von Martin Ledergerber

    Testzugang
    Testen sie nie ein Angebot von P2P-heute.com.
    Die Bande wir sie per Anwalt dazu zwingen,ein Jahresabbo abzuschliesen, falls sie ihren Testzugang irrtümlicherweise nicht wiederrufen haben.
    also nie P2P-heute.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *