IBM eröffnet Deep Computing on Demand-Center

Einrichtung in Montpellier, Frankreich, soll wachsender Nachfrage nach Supercomputing-Power gerecht werden

IBM hat heute ein Deep Computing on Demand-Center eröffnet. Die neue Einrichtung in Montpellier, Frankreich, ist weltweit die zweite dieser Art und wird Anwendern über Internet Zugang zu hochleistungsfähigen Supercomputern bereit stellen.

Leistungsprofil des Deep Computing on Demand Center:
Das Center biete:

  • den Abruf von bei eigenem Betrieb extrem teurer Supercomputing-Leistung gerade bei Lastspitzen
  • die Bereitstellung von Supercomputing Kapazität bei Bedarf
  • die Bezahlen nur für die in Anspruch genommene Kapazität ohne finanziellen Aufwand im Voraus und ohne langfristig bindende Verpflichtung
  • niedrige Preise für rechenintensive Applikationen und Verarbeitung von großen Datenmengen

Supercomputing-Leistung auf Abruf lieferte bisher nur das IBM Deep Computing Capacity on Demand-Center in Poughkeepsie, New York. „Durch Deep Computing Capacity on Demand können Unternehmen IBM Supercomputing Leistung in Anspruch nehmen, ohne Kosten und ohne Verwaltungsaufwand für einen eigenen Supercomputer“, sagt David Turek, Vizepräsident IBM Deep Computing.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM eröffnet Deep Computing on Demand-Center

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *