Gateway muss weiter kurz treten

Schlechte Ergebnisse und weitere Stellenkürzungen veröffentlicht

Der Computerhersteller Gateway hat im ersten Quartal 2004 einen größeren Verlust als erwartet verzeichnet. Wie das Unternehmen mitteilte, beträgt der Verlust 166 Millionen Dollar oder 49 Cent pro Aktie. Der Umsatz beläuft sich auf 868 Millionen Dollar. Außerdem kündigte Gateway an, 1500 weitere Mitarbeiter zu entlassen und das Unternehmen so auf 2000 Mitarbeiter zu reduzieren.

Im Vergleichsquartal des Vorjahres hat Gateway 200 Millionen Dollar bzw. 62 Cent pro Aktie Verlust verzeichnet, der Umsatz lag bei 844 Millionen Dollar. Für das zweite Quartal erwartet Gateway einen Umsatz von 798 Millionen Dollar.

Gateway will sich in Zukunft vordergründig auf den Verkauf seiner Produkte in großen Handelsketten wie Best Buy oder Circuit City konzentrieren. Neben dem Verkauf von eMachines als billigen PC will Gateway Käufer für seine Elektronikgeräte als billige Markenalternative zu no-name-Produkten gewinnen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gateway muss weiter kurz treten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *