LG Philips will an die Börse

Erlöse von rund einer Milliarden Dollar sollen Investitionen ermöglichen

LG Philips, weltgrößter Hersteller von TFT-LC-Displays, plant derzeit seinen Börsengang. Die Aktien-Emission könnte rund eine Milliarden Dollar einbringen, die für Investitionen genutzt werden soll. Die Aktien werden sowohl in New York als auch in Seoul gelistet.

Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, wird der IPO noch im dritten Quartal dieses Jahres über die Bühne gehen. Weitere Details zum geplanten Börsengang wurden vorerst nicht bekannt gegeben.

LG Philips, gemeinsames Joint Venture von LG Electronics und Philips, war im Jahr 1999 gegründet worden und stellt LCD-Panele für den Einsatz in Notebooks und PC-Monitoren her. Im ersten Quartal dieses Jahres erwirtschaftete das Unternehmen ein Betriebsergebnis von rund 497 Millionen Dollar bei einem Quartalsumsatz von 1,5 Milliarden Euro.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LG Philips will an die Börse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *