China Mobile kauft für 3,65 Milliarden Dollar dazu

Zehn regionale Mobilfunkfirmen übernommen

China Mobile (Hongkong) will zehn regionale Mobilfunkunternehmen von der staatlichen Muttergesellschaft China Mobile Communication für den Preis von 3,65 Milliarden Dollar übernehmen. Das teilte der nach Kundenzahlen weltgrößte Mobilfunkkonzern heute, Mittwoch, mit. Die Transaktion wird sich bereits auf den Nettogewinn im Jahr 2004 auswirken. Sie ist aber noch abhängig von der Zustimmung durch die Anteilseigner.

Durch die Übernahme kann China Mobile seine Kundenzahl um 24,5 Millionen auf rund 166 Millionen ausbauen und ist jetzt in allen 31 Provinzen Chinas vertreten. Die akquirierten Unternehmen haben einen durchschnittlichen Marktanteil von 64,3 Prozent. Die durchschnittliche Mobilfunk-Durchdringungsrate in den zehn betroffenen Provinzen ist mit 16,8 Prozent sehr gering, was China Mobile allerdings ein großes Wachstumspotenzial eröffnet.

„Diese Übernahme wird unsere Position als weltgrößter Mobilfunkprovider nach Kundenzahlen weiter stärken“, sagte China Mobiles CEO Wang Xiaochu. Sie biete eine gute Möglichkeit, finanzielle Stärke und Aktienwert zu verbessern, so Xiaochu. Der Kaufpreis beinhaltet die Übernahme der Schulden in Höhe von 469 Millionen Dollar und soll in zwei Schritten beglichen werden. Die Zahlung von zwei Milliarden Dollar in bar erfolgt nach Abschluss der Transaktion. Die restlichen 1,65 Milliarden Dollar werden erst in 15 Jahren fällig.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China Mobile kauft für 3,65 Milliarden Dollar dazu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *