Autozone: Gericht soll SCO-Klage aussetzen

Autoteile-Händler will Prozesse gegen IBM und Red Hat abwarten

Autozone hat in seiner Antwort auf die im März von SCO gegen das Unternehmen eingereichte Klage beantragt, den Prozess solange auszusetzen, bis die Klagen gegen IBM, Red Hat und Novell entschieden sind.

„Die Klärung eines jeden der vorher eingereichten Prozesse wird die Sachlage auch in diesem Fall klarer machen oder sogar die ganze Verhandlung hinfällig machen“, so der Autoteile-Händler in seinem Antrag. Für den Fall, dass das Gericht den Prozess in Kürze verhandeln will, hat Autozone mehr Informationen über die von SCO aufgestellten Behauptungen gefordert.

In einem weiteren Antrag fordert Autozone, dass die Klage vor dem Bezirksgericht Tennessee verhandelt wird. Bislang ist das Bezirksgericht in Nevada zuständig. „Zwar ist Autozone in Nevada registriert, aber fast alle wichtigen Zeugen befinden sich in Memphis, wo auch die Firmenzentrale angesiedelt ist“, heißt es in dem Antrag.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Autozone: Gericht soll SCO-Klage aussetzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *