Brocade präsentiert Silkworm 24000 Director

Architektur für Investitionsschutz in Rechenzentren

SAN-Experte Brocade Communications Systems hat Silkworm 24000 Director auf den Markt gebracht. Das Produkt biete eine erweiterbare Architektur, die die Grundlage für Systemerweiterungen und Upgrade-Möglichkeiten für Großunternehmen bilden soll.

Der SilkWorm 24000 Director unterstützt bis zu 128 Non-blocking Full Duplex Ports mit zwei GBit/s-Technologie in einer “Domain“. Zu den Hochverfügbarkeitsfunktionen gehören Hot Code-Aktivierung und redundante Stromversorgungs- und Kühlungssysteme sowie Steuerungsprozessoren, die ohne Systemunterbrechung austauschbar sind.

Der SilkWorm 24000 basiert auf dem gemeinsamen Fabric Operating System und ist mit dem Großteil der weltweit installierten SANs kompatibel. Neben dem Support für Fibre Channel (FC)- und FICON-Protokolle unterstützt die Blade-Architektur des Silkworm 24000 Fabric-Applikationen und IP-Protokolle wie FCIP und iSCSI durch die Erweiterung mit zusätzlichen Blades. Schnellere FC-Geschwindigkeiten mit vier GBit/s und zehn GBit/s sollen durch den Einbau neuer Port-Karten möglich sein.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Brocade präsentiert Silkworm 24000 Director

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *