Mittelstand: Vier Billionen Euro für Outsourcing

Basel II beschleunigt Nachfrage nach bilanzneutralen ITK-Lösungen

Während derzeit das Thema „Outsourcing“ im Umfeld von Großunternehmen und dem Trend nach internationaler Auslagerung heftig diskutiert wird, sind auch viele Unternehmen des Mittelstands dabei, Funktionen für Informationstechnik und Telekommunikation (ITK) auszulagern. Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants hat recherchiert, dass mittelständische Unternehmen im Jahre 2007 weltweit rund vier Milliarden Euro für Outsourcing-Services ausgeben werden.

Trotz des nach wie vor zögerlichen Investments in ITK kämen die mittelständischen Unternehmen nicht um die Modernisierung und Anpassung der eingesetzten Technik herum. Auch in Deutschland spürten ITK-Dienstleister den internen Druck der Kunden: „Nach rund drei Jahren der Zurückhaltung bei Investitionen in neue Technik müssen viele Unternehmen jetzt aktiv werden. Veränderungen des eigenen Geschäfts, neue Anwendungen und Anforderungen der Nutzer machen nach dieser Innovationspause neue ITK-Planungen notwendig“, so Helmut Reisinger, Geschäftsführer des Stuttgarter IT-Dienstleisters Nextira One.

Nicht nur unter den Anforderungen von Basel II hätten nun viele mittelständische Unternehmen erkannt, dass es auch für sie andere Lösungen als Kauf oder Investment gibt. Ohnehin verfügen die meisten Mittelständler nicht über komfortabel ausgebaute ITK-Abteilungen, deren Know-how kontinuierlich auf dem Stand der Technik ist. Die Auseinandersetzung mit neuen Anwendungen und Technologien findet hier eher sporadisch statt. Auch eine genaue Zuordnung und laufende Kontrolle der anfallenden Kosten sei häufig nicht zu finden.

„Während die Fachabteilungen sich mit den Systemen auskennen und sie beherrschen, erfolgt die Kostenbetrachtung bei Mittelständlern in der Regel durch den Einkauf, der aber selten in der Lage ist, sich kontinuierlich und unter Einbeziehung von alternativen Lösungen damit auseinander zu setzen“, so Robert Willebrand vom Beratungsunternehmen Willebrand & Partner. Klar definierte und in einzelne Funktionselemente gegliederte Kosten von selektiven Outsourcing-Diensten wie Managed Services würden nach Willebrands Erfahrung gerade den mittelständischen Unternehmen helfen, die ITK-Kosten jederzeit bewerten und vergleichen zu können.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mittelstand: Vier Billionen Euro für Outsourcing

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *