P4-basierter Einsteiger-Server von Maxdata

Platinum 220 hat Platz für vier Hot-Plug-RAID-Festplatten

Maxdata hat seine Reihe „Platinum“ mit Einsteiger-Workgroup-Servern um den Platinum 220 ergänzt. Das Gerät hat Platz für vier Festplatten, die während des Betriebs gewechselt werden können (Hot-Swap) und im RAID-Verbund (Stufen 0, 1, 5 und 10 – die letzteren nur bei Einsatz eines optional erhältlichem Controllers) gekoppelt werden. Sowohl Serial-ATA als auch U320-SCSI sind möglich.

Der Server basiert auf einem Pentium 4-Chip und bis zu 4 GByte Speicher. Er kommt in einem Standalone-Gehäuse, ist aber auch als Rackmount-Version lieferbar. Der Preis beginnt bei 1189 Euro – dafür erhält man im Maxdata-Online-Shop den Platinum 220 mit 2,8 GHz-Prozessor, 512 MByte RAM und eine 80 GByte-Platte.

Standardmäßig ist Windows Small Business Server Standard Edition von Microsoft vorinstalliert, das Madata für Unternehmen mit bis zu 75 Arbeitsplätzen empfiehlt. Die optionale Premium-Edition enthält zusätzlich SQL Server, Internet Security and Acceleration sowie Frontpage von Microsoft. Der Support währt drei Jahre; allerdings wird nur im ersten Jahr ein Service-Techniker am nächsten Werktag vor Ort erscheinen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu P4-basierter Einsteiger-Server von Maxdata

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *