IBM präsentiert Global Mirror

Lösung ermöglicht Desaster Recovery durch Spiegelung von Daten über große Distanzen

IBM hat den IBM Total Storage Global Mirror for Enterprise Storage vorgestellt, eine neue Technologie für Desaster Recovery. Dieses ermöglicht die Spiegelung großer Datenmengen über große Distanzen, wobei es nur eine unwesentliche Zeitverzögerung gibt. So entsteht zum Beispiel durch eine Spiegelung über eine Distanz von 300 Kilometer lediglich eine Verzögerung von drei bis fünf Sekunden.

Die neue Technologie mache es für Unternehmen einfacher, Datenverlusten, die beispielsweise durch Erdbeben oder Feuer entstehen, entgegenzuwirken. Global Mirror basiert auf neuen Technologien aus dem Bereich PPRC (peer-to-peer remote copy) für den IBM Enterprise Storage Server. Unter anderem werden für die Übertragung nur zwei Glasfaser-Channels benötigt, wo andere Systeme bis zu vier Kabel brauchen.

IBM Total Storage Global Mirror for Enterprise Storage wird weltweit ab Mai 2004 für IBM e-Server z-Series und offene Systeme erhältlich sein.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM präsentiert Global Mirror

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *