Studie: Wimax wird drahtlosen Breitbandmarkt anführen

2009 alleine in den USA ein Volumen von 3,7 Milliarden Dollar

Einem Bericht der beiden TK-Consulting-Unternehmen „BWCS“ und „Senza Fili“ zufolge werden drahtlose Breitband-Internetzugänge ihren Kabel-gebundenen Pendants zunehmend Konkurrenz machen. Dabei werde sich Wimax als der dominierende Standard herauskristallisieren.

Der von vielen Branchenschwergewichten ins Leben gerufene Wimax-Standard bekam in den vergangenen Monaten mehr und mehr Unterstützung. Gerade Intel hat Wimax als einen der Wachstumsmotoren des gesamten Unternehmens ausgemacht. 2005 will der Chip-Hersteller erste Produkte auf den Markt bringen.

Wimax soll bei Geschwindigkeiten von bis zu 70 MBit/s über eine Reichweite von 50 Kilometer verfügen und kann somit auch Kabel-gebundenen Breitbandnetzen wie DSL Konkurrenz machen. „Bis jetzt haben drahtlose Breitbandnetze eher wenig Verbreitung gefunden, da es keinen einheitlichen Standard gab“, so Senza Fili-Analystin Monica Paolini. „Ähnlich wie wir es im WiFi-Markt bereits gesehen haben wird der Wimax-Standard die Kosten von entsprechenden Infrastruktur-Komponenten drücken.“

Der Gesamtanteil von drahtlosen Breitband-Internetzugängen in den USA soll der Studie zufolge im Jahr 2009 zwar nur bei 3,6 Prozent liegen, daraus ergebe sich aber ein Marktvolumen in der Größenordnung von 3,7 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Wimax wird drahtlosen Breitbandmarkt anführen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *