Weniger Gewinne bei Seagate

CEO führt Bilanz auf längere Produktlebenszyklen zurück

Der US-Festplattenhersteller Seagate hat im dritten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Rückgang bei den Gewinnen hinnehmen müssen. Dies gab das Unternehmen bekannt. Demnach erzielte Seagate 1,39 Milliarden Dollar Umsatz, im Jahr zuvor waren es 1,62 Milliarden Dollar gewesen. Der Nettogewinn betrug im dritten Quartal des Vorjahres 174 Millionen Dollar, im dritten Quartal 2004 waren es 159 Millionen Dollar gewesen. Der Gewinn pro Aktie einschließlich aller Umtauschrechte sank von 37 Cent auf 32 Cent.

„Die Industrie erlebt gerade eine schwierige Zeit, Produktlebenszyklen sind länger. Das hat zu einem größeren Preisdruck geführt „, sagte Seagate-CEO Steve Luczo. Seagate hatte Anfang März angekündigt, im dritten Quartal 1,6 Millionen Disk Drives für Notebooks zu verkaufen, Ende des Quartals war es jedoch nur eine Millionen Seagate hat weiters rund eine Millionen mobile Speicherprodukte geliefert – ein Marktanteil von rund sieben Prozent.

Wesentlich höher waren die Anteile bei Personal Storage Produkten und Enterprise Storage Produkten, wo der Marktanteil von Seagate zwischen 31 und 48 Prozent betrug. Das Unternehmen schätzt den Gesamtmarkt bei diesen Produkten auf 47 Millionen bei Personal Storage Produkten und 5,2 Millionen bei Enterprise Storage Produkten, wobei Seagate 14,6 Millionen bzw. 2,5 Millionen geliefert hat.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weniger Gewinne bei Seagate

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *