Spam kostet täglich bis zu 43 Minuten Arbeitszeit

Spam frisst Arbeitszeit – das hat jetzt eine weitere IDC-Studie ergeben. Bei den E-Mail-Usern liegt die täglich für Spam aufgewendete Zeit ohne Anti-Spam-Lösung bei zehn Minuten, mit Anti-Spam-Lösung bei fünf Minuten. Die durchschnittlichen jährlichen Kosten betragen ohne Anti-Spam-Lösung 4,1 Millionen Dollar, die Ersparnis durch eine Anti-Spam-Lösung beträgt 783.000 Dollar.

Beim IT-Personal liegt die aufgewendete Zeit ohne Anti-Spam-Lösung bei 43 Minuten, mit Anti-Spam-Lösung bei 19 Minuten. Die durchschnittlichen jährlichen Kosten machen ohne Anti-Spam-Lösung 85.800 Dollar aus, eine Anti-Spam-Lösung würde 13.000 Dollar ersparen.

Mark Levitt, der Vizechef der Forschungsabteilung der IDC, sagt, dass Spam mehr ist als nur ein Ärgernis; Spam würde einen Produktivitätsabfluss provozieren und außerdem Netzwerke, Server und Inboxes mit ungewolltem und oftmals anstößigem Inhalt verstopfen. Die Auswirkung von Spam aufs Geschäft würde ernster werden, weil das Volumen von Spam wächst.

Die negative Auswirkung von Spam aufs Geschäft beträgt bei größeren Organisationen mehrere Millionen Dollar jährlich. Drei Viertel der befragten IT-Chefs gaben an, sie befürchteten, dass das Problem in nächsten zwei Jahren noch drastischer werde. Sie glauben auch, dass die Gesetzgebung der Regierung nur einen kleinen bis gar keinen Effekt auf das Spam-Problem hat. Das Ergebnis ist, dass Investitionen in Anti-Spam-Lösungen im letzten Jahr im Steigen begriffen waren.

Gemäß der IDC-Studie über „Die wahren Kosten von Spam und der Wert von Anti-Spam-Lösungen“ stellt der akute Anstieg von Spam eine wachsende Bedrohung der Produktivität dar. Die Studie erforscht die finanziellen und geschäftlichen Auswirkungen von Spam auf die Produktivität der Angestellten, IT und andere Ressourcen und den Wert von Anti-Spam-Lösungen. Befragt wurden 1000 IT-Manager verschiedener Unternehmensgrößen und Branchen in Nordamerika.

Lesen Sie auch: Spam-Bekämpfer Messagelabs im Gespräch mit ZDNet über aktuelle Bedrohungen, organisiertes Verbrechen im Internet, staatliche Regulierung, Datenschutz und den neusten Trend im Kampf gegen unerwünschte E-Mails und gefährliche Malware.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Spam kostet täglich bis zu 43 Minuten Arbeitszeit

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. April 2004 um 19:35 von Spavi

    5 Minuten? Nicht mit SPAVI!
    Seit SPAVI, der Spam- und Virenkiller, jetzt auch Links in Emails verfolgt und die verlinkten Seiten auf Stichwörter aus dem Bereich Porno, Medikamente, Kredite und Raubkopien untersucht, ist die Zeit, die man sonst für die Aktualisierung der Filterlisten benötigt, noch einmal drastisch gesunken. Das läuft zwar noch nicht ganz perfekt, aber wir arbeiten dran!

    • Am 21. April 2004 um 21:29 von Gustav Grewe

      AW: 5 Minuten? Nicht mit SPAVI!
      Wo wir bei der kostenlosen Werbung für Anti- Spam- Produkte sind: Mit der sehr ausgefeilten Freeware "Spamihilator", die hier seit mehr als einem Jahr im Einsatz ist, dürfte die Effizienz noch höher liegen.

    • Am 22. April 2004 um 1:18 von Spavi

      AW: 5 Minuten? Nicht mit SPAVI!
      Das halte ich für ein Gerücht. Die Spammer schlafen nicht. Die Anzahl von SPAM mit völlig unverfänglichem Text ohne signifikante Stichwörter wächst ständig. Da ist das Verfolgen von Links und das Analysieren der verlinkten Seiten die Methode der Wahl.

    • Am 22. April 2004 um 8:44 von RH

      AW: AW: 5 Minuten? Nicht mit SPAVI!
      Ich finde es nur traurig, dass man schon hier, im Forum gegen Spam, mit Werbung zugemüllt wird. Und der traurige Versuch die Werbung von Spavi an dieser Stelle zu legitimieren ist meiner Meinung nach fehlgeschlagen.
      Schickt Eure Programme an die zugehörigen Magazine und lasst diese testen. Wenn Sie wirklich sooo toll sind, wie die Macher es gerne hätten, dann werden sie bestimmt auch lobend erwähnt. Wenn nicht, dann nicht! So einfach ist das. Aber verschont uns arme User doch mit eurem "Forums-Spam".

      Danke,
      RH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *