Bilanzskandal: Computer Associates entlässt weitere Mitarbeiter

Ermittlungsergebnisse sollen bald veröffentlicht werden

Computer Associates (CA) hat gestern nach eigenen Angaben neun weitere Mitarbeiter entlassen. Grund hierfür seien Verstrickungen der ehemaligen Mitarbeiter des Legal and Finance Department in den Buchhaltungsskandal des Unternehmens. Acht der fristlos Entlassenen waren in der Zentrale des Unternehmens in Islandia, einer in der Zweigstelle in Atlanta tätig.

Aufgedeckt wurden die Machenschaften der ehemaligen Mitarbeiter während der Ermittlungen des CA Board of Director´s Audit Committee, geleitet von Walter P. Schuetze. Schuetze war früher Chefbuchhalter bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC). Das Audit Committee nähert sich dem Ende seiner Untersuchungen, erst dann wird sich zeigen, ob frühere Bilanzen neu erstellt werden müssen. Weiters unklar bleibt die Zukunft des CEOs Sanjay Kumar.

Vor zehn Tagen wurde Jeff Clarke, früherer HP Senior Executive, von Krumer als neuer Chief Financial Officer bestellt. Krumer hat weiters angekündigt, dass die frei gewordenen Stellen vorerst durch Mitarbeiter aus Außenstellen neu besetzt werden. Die Bilanzen des vierten Quartals und des Fiskaljahres 2004 sollen wie angekündigt am zwölften Mai veröffentlicht werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bilanzskandal: Computer Associates entlässt weitere Mitarbeiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *