Geforce 6800 Ultra ab Juni im Handel

Ultra-Modell soll 550 Euro kosten / Standard-Variante für 350 Euro erhältlich

Mit der Vorstellung des Geforce 6800 Ultra übernimmt Nvidia die Führung bei Highend-Grafikchips. Auch in puncto Preis und Verfügbarkeit ist jetzt die Katze aus dem Sack. Europa-Chef Alain Tiquet rechnet mit Marktpreisen um die 550 Euro für das Spitzenmodell mit 256 MByte DDR3-Speicher.

Wegen der hohen Leistungsaufnahme der Highend-Grafikkarte von annähernd 100 Watt könnte der Betrieb einer Geforce 6800 Ultra mit den meisten Computer-Systemen problematisch sein. Nvidia empfielt daher die Verwendung eines 480-Watt-Netzteils für den sicheren Betrieb des Highend-Boards. Nur die wenigsten PC-Systeme dürften mit einem derart leistungsstarken Netzteil ausgestattet sein, womit Käufer einer Geforce 6800 Ultra auch gleich die Anschaffung eines entsprechenden Netzteils in Betracht ziehen sollten. Angesichts dieser hohen Anschaffungskosten dürfte Nvidia mit dem Geforce 6800 Ultra nur wenig Umsatz erzielen.

Diesbezüglich wesentlich interessanter ist die Standard-Variante Geforce 6800. Dieser Chip ist im Vergleich zur Ultra-Version nur mit einer 12-stufigen Pixelpipeline ausgestattet (Ultra=16). Zudem werden entsprechende Boards mit 128 MByte DDR-Speicher verfügbar sein und auch mit nur einem Stromanschluss auskommen. Tiquet rechnet damit, dass Grafikkarten mit Geforce 6800 für circa 350 Euro erhältlich sein werden. „Beide Varianten sollten Ende Mai oder Anfang Juni verfügbar sein“, so Tiquet gegenüber ZDNet am Rande der offiziellen Produkteinführung in Genf.

Ob ATI mit dem Ende des Monats erwarteten Radeon X800 den neuen Nvidia-Chips Paroli bieten kann, bleibt abzuwarten. Die XT-Version soll wie Nvidias Ultra-Variante ebenfalls über eine 16-stufige Pipeline verfügen. Die Pro-Version soll hingegen nur 12 Pipelines haben. Eine X800 SE-Variante mit 8 Pipelines ist ebenfalls geplant.

Test
Nvidias Europa-Präsident Alain Tiquet während der Geforce 6800-Vorstellung am Genfer See

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Geforce 6800 Ultra ab Juni im Handel

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. April 2004 um 18:58 von Willi Aigner

    Endlich neue Energieschleuder verfügbar
    Endlich, NVidia bringt eine neue Super-Ultra Variante auf den Markt. Jetzt sogar mit eigenem Dieselaggregat. Das brauchen Grafikkarten nämlich bei dieser Entwicklung. Wo soll das noch hinführen? Wäre nicht die Forschung nach energiesparenden, leistungsfähigen Grafikkarten sinnvoller?

    • Am 19. April 2004 um 14:09 von kid neo

      AW: Endlich neue Energieschleuder verfügbar
      So ganz nach dem Motto: "Erneuerbare Energie durch Grafikkartensolarzellen und Grafikkartenwindturbinen. Jetzt dank NG Ultra Tetra Pack auch mit 1,7 mW!"

      Aber ansonsten eine schwachsinnige Idee – Hut ab! Der neueste Deal geht Nvidea dann mit e-On ein. Zusammen stellen die dann das erste Fusionskraftwerk für das Eigenheim vor, dass die Leistung für Nvidea’s Grafikkarte der übernächsten Generation bereitstellt. Vorwärts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *