IT-Freiberufler: Anhaltender Aufschwung

GULP zur aktuellen Projektflut: "Die schweren Zeiten sind endgültig vorbei.“

Der Markt für IT-Freiberufler brummt wieder: 1116 Projektanfragen in der 14. Kalenderwoche, 4920 im Monat März und 12.746 im ersten Quartal – das sind die drei neue Bestmarken, die das IT-Projektvermittlungsportal gulp.de vermeldet. „Die Unternehmen suchen verstärkt externe IT-Spezialisten, die schweren Zeiten sind endgültig vorbei“, kommentiert GULP-Geschäftsführer Karl Trageiser die Zahlen.

Mit 12.746 Projektanfragen, die in den ersten drei Monaten 2004 über www.gulp.de abgewickelt worden sind, zähle man beinahe doppelt soviel Anfragen wie im gleichen Zeitraum 2003, als 6836 zu Buche geschlagen waren. „Aber es ist nicht nur der Umstand eines Rekords, der im schwierigen IT-Projektmarkt zuversichtlich stimmt“, so Trageiser, „sondern vor allem die seit Monaten anhaltende positive Entwicklung, die den dauerhaften Aufschwung bestätigt. Das hat auch zur Folge, dass in bestimmten Bereichen der Wettbewerb um die besten IT-Freiberufler wieder begonnen hat.“

Bei IT-Dienstleistungsunternehmen ist bereits einer von drei Projektmitarbeitern ein Freiberufler. „Und das Verhältnis wird sich weiter zu Gunsten der Freiberufler verschieben“, so Trageiser, „denn die Unternehmen kombinieren das externe mit dem internen Know-how vor allem auch unter der Vorgabe, flexibel genug zu sein, um auf die Schwankungen des Marktes schnell reagieren zu können.“

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IT-Freiberufler: Anhaltender Aufschwung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *