Nokia startet zweiten Anlauf mit dem N-Gage

Schwächen des Vorgängers wurden gezielt ausgemerzt

Der finnische Mobilfunkhersteller Nokia hat für sein glückloses Spiele-Handy N-Gage einen Nachfolger präsentiert. Das neue Gerät soll die Schwächen ausmerzen, die zu den enttäuschenden Verkaufszahlen seines Vorgängers geführt haben. Der N-Gage QD soll zwischen 99 und 199 Euro kosten.

Das Gehäuse der mobilen Spielekonsole soll im Vergleich zur alten Version 20 Prozent kleiner sein, und die Telefonie-Funktionen seien nun besser bedienbar. Mikro und Lautsprecher sind dazu nicht mehr an der Kante, sondern an der Oberseite des Geräts angebracht. Auch das Auswechseln von Spielen soll künftig einfacher funktionieren.

Nokia hat eingeräumt, dass die Verkaufszahlen des alten Geräts am unteren Ende der Erwartungen lagen. „Wir haben einiges gelernt in den letzten Monaten“, so Nada Vsina von Nokia. „Wir haben das Feedback unserer Kunden aufgenommen und die Probleme ausgemerzt.“

Nokia will auch dafür sorgen, dass künftig mehr Multiplayer-Spiele auf den Markt kommen. Bislang sind nur drei entsprechende Titel verfügbar. Bis zum Ende des Jahres versprechen die Finnen 50 neue Spiele, von denen rund 75 Prozent auch Multiplayer-fähig sein sollen.

Themenseiten: Nokia, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia startet zweiten Anlauf mit dem N-Gage

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *