Wimax verändert den TK-Markt

Asien könnte Triebfeder für das drahtloses Breitband-Internet werden

Geht es nach den Herstellern von Funktechnologie, wird bereits im nächsten Jahr eine neue und massive Bewegung in den Markt kommen. Mit Wimax (Mobile Broadband Wireless Access), Insidern unter dem Kürzel 802.16 bekannt, tritt ein Funktechnik-Standard an, der für Metropolitan Area Networks entwickelt wurde. Nachdem 2003 die Standardisierung von 802.16 verabschiedet wurde, haben namhafte Hersteller wie Nokia und Fujitsu Wimax auf ihrer Roadmap. Intel und Alcatel haben sich in einer strategischen Allianz zusammengeschlossen (ZDNet berichtete), um mit den Fähigkeiten von Intel in der Chip-Produktion und Alcatels Know-how in der Ausrüstung von Carriern gemeinsam Produkte zu entwickeln und 2005 auf den Markt zu bringen.

Wimax verfügt über Reichweiten von bis 50 Kilometer bei Datenübertragungsraten von mehreren Megabit pro Sektor einer Basisstation. Zwar ist Wimax auch für mobile Anwendungen konzipiert, der mobile Zugriff bei höheren Geschwindigkeiten ist im 802.20-Standard zusätzlich festgelegt. Mit der großen Abdeckung durch die Wimax-Basisstationen, hohen Bandbreiten und den vergleichsweise niedrigen Investitionskosten – derzeit werden Preise von rund 10.000 Dollar für eine Basisstation genannt – bietet sich Wimax für 4G-Mobilfunknetze und auch für stationäre Breitbandzugänge an. Damit kündigt sich auf dem TK-Markt bereits der nächste Wettbewerb an, noch bevor der Kampf um die Marktführerschaft bei WLAN und UMTS entschieden ist.

„Aus Untersuchungen von Merrill Lynch ist bekannt, dass 80 Prozent aller Telefongespräche aus städtischen Gebäuden oder von campusartigen Einrichtungen initiiert werden, die sich alle als Anwendungsbereich für Wimax und WLAN anbieten“, sagt Omar Khorshed, Vorstandsvorsitzender des Düsseldorfer Billingspezialisten Acoreus. „Mit dem sich abzeichnenden Einzug der IP-Telefonie, die sich besonders auch für drahtlose Bandbreitennetze anbietet, könnte eine radikale Umwälzung des Telefonmarktes bevorstehen, sofern der Alt-Monopolist Telekom nicht den Markt durch Bundling der neuen Produkte mit seinen bereits marktbeherrschenden Produkten im Vorfeld vereinnahmt“, meint Khorshed.

Nach den Prognosen von Maravedis wird Wimax nach seiner Einführung in wenigen Jahren weltweit zum führenden Standard für Broadband Wireless Access werden. Der weltweite Bedarf an drahtlosen Lösungen ist enorm, besonders in Ländern, die heute noch nicht über ausgedehnte Installationen an drahtgebundener Infrastruktur verfügen, wie etwa Indien und China. Gerade die Durchsetzung von Wimax in den asiatischen Wachstumsmärkten wird dessen weltweite Verbreitung anschieben.

Themenseiten: Microsoft, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wimax verändert den TK-Markt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *