SEC startet offizielle Untersuchung gegen Nortel

Behörde stößt sich an Revision der Bilanzen 2000-2003

Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hat eine offizielle Untersuchung gegen den kanadischen Telekommunikationsausrüster Nortel Networks gestartet. Grund ist offenbar die Neudarstellung der finanziellen Ergebnisse durch das Unternehmen. Das berichtet das „Wall Street Journal“ (WSJ) heute, Montag.

Im Herbst 2003 hatte Nortel die Bilanzen der Jahre 2000 bis 2002 sowie des ersten Halbjahres 2003 ausgebessert. Im März 2004 kündigte das Unternehmen an, dass es voraussichtlich auch die Bilanz für das Geschäftsjahr 2003 sowie früherer Perioden korrigieren müsse. Ebenfalls im März hatte Nortel während der laufenden Überprüfung seiner Bücher seinen CFO Douglas Beatty und den Controler Michael Gollogly beurlaubt.

Die Revision der Nortel-Bilanzen hatte das SEC zum Anlass einer informellen Überprüfung der Bücher genutzt. Nortel verhielt sich nach eigenen Angaben seit Beginn der Überprüfung im Herbst 2003 kooperativ. Über den konkreten Grund für die jetzt begonnene offizielle Untersuchung der Börsenaufsichtsbehörde wollte sich das kanadische Unternehmen nach Angaben des WSJ nicht äußern.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SEC startet offizielle Untersuchung gegen Nortel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *