Corel testet Word Perfect für Linux

Textverarbeitung ab 15. April im Online-Shop erhältlich

Ein Vertreter von Corel enthüllte gestern, dass der Online-Shop des Unternehmens ab 15. April eine Linux-Version von Word Perfect anbieten werde. Es handele sich um ein „Pilotprojekt, das die Machbarkeit einer Entwicklung zukünftiger Linux-Versionen von Word Perfect oder Word Perfect Office bestimmen“ soll.

Corel hat 1998 erstmals eine Linux-Version von Word Perfect 8 veröffentlicht und 2000 dann Word Perfect 9 für das offene Betriebssystem angeboten. Damals sah das Unternehmen Linux noch als Eckpfeiler seiner Unternehmensstrategie. Inzwischen hatte sich Corel aber von Linux distanziert. Bei finanziellen Schwierigkeiten hatte Microsoft mit einer Investition von 135 Millionen Dollar ausgeholfen. Vergangenes Jahr ging das Unternehmen dann für 98 Millionen Dollar in den Besitz eines Venture Capital-Unternehmens aus San Francisco über.

Corel hatte in den letzten Jahren verschiedene Abteilungen verkauft und Mitarbeiter entlassen, um sich auf sein Hauptgeschäft zu konzentrieren: Grafik-Software und Word Perfect. Letztere Büro-Software soll Ende dieses Monats in Version 12 erscheinen. Neue Werkzeuge und Verbesserungen sollen es auf eine Stufe mit Microsoft Office bringen. Auf dem Linux-Markt konkurriert Word Perfect dagegen mit dem frei erhältlichen Openoffice.org, das außer Privatleuten auch viele Behörden und öffentliche Einrichtungen nutzen.

Themenseiten: Corel, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Corel testet Word Perfect für Linux

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. April 2004 um 23:42 von micc

    Word Perfect für Linux
    Es wird auch Zeit fuer ein go ahead !

  • Am 15. September 2005 um 7:47 von detweb10

    Wo????
    Nun, ein reichliches Jahr später, wo bleibt die Linuxversion. Der letzte Versuch war nicht nurhalbherzig sonder richtig schlecht. Und wie so oft beweist wordperfect, daß der Trend der Zeit verschlafen wird. Schon Anfander 90iger Jahre wurde eine OS/2 und eine Unix-Version auf der Systems vorgestellt. Atembraubend schnell und gut. Mit Win3.1 wurden alle Entwicklungen für Unix und OS/2 eingestellt. Strategische Fehlentscheidungen wie diese haben schon in der Vergangenheit den Weltmarktführer für Textverarbeitung Marktanteile abgenommen. Und nochetwas sei gesagt. Ich kenne WP seit Version 4.1, ich kann bisheute nicht feststellen, daß es eine wirkliche Entwicklung gegeben hätte. Schon 5.1 und erst recht 5. waren wenigstens genauso leistungsfähig wie alle nachfolgenden Versionen. Wo bleibt hier eine Entwicklung? Das trifft auch auf die anderen Anbieter an. Wo bleibt der fortschritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *