E-Mail-Spionage durch Hotmail-Lücken

Auch Yahoo betroffen

Der israelische Sicherheitsdienstleister Greymagic hat Schwachstellen in den E-Mail-Diensten von Microsoft und Yahoo entdeckt, durch die Zugangsdaten und Passwörter ausspioniert werden können. Darüber hinaus können Angreifer fremde E-Mails lesen und Schadroutinen ausführen.

Microsoft hat nach eigenen Angaben das Leck bereits geschlossen, Yahoo will seine Lücke bald geschlossen haben. Von den Lecks bei Hotmail und Yahoo Mail sind Anwender betroffen, die mit dem Internet Explorer (IE) auf die Mail-Konten zugreifen, so die in Österreich erscheinende Computerwelt.

Der Fehler steckt in der HTML-Erweiterung „HTML + Time“ des Microsoft-Browsers. Nicht auszuschließen sei, dass auch andere Web-Mail-Dienste bei Verwendung des IE unsicher sind, meinen die israelischen Experten. HTML + Time erweitert das HTML-Format und vereinfacht die Übermittlung von Multimedia-Inhalten via Web. Diese Funktion macht es laut GreyMagic in Kombination mit den bei den E-Mail-Diensten installierten Filtern möglich, per Script auf die Postfächer und Account-Daten zuzugreifen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Mail-Spionage durch Hotmail-Lücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *