Peoplesoft: Analysten senken Erwartungen

Negative Auswirkungen durch Übernahmeschlacht und Druck auf die Preise

Peoplesoft, seit Monaten mit der Abwehr einer feindlichen Übernahme durch Oracle beschäftigt, hat mit einer nachlassenden Ertragsdynamik zu kämpfen. Analysten der Pudential Equity Group haben ihre Gewinnschätzungen sowohl für das laufende Quartal als auch für das Gesamtjahr gesenkt.

Zwar wird die Aktie nach wie vor als mit „halten“ eingestuft, in einem Prudential-Bericht ist jedoch von den negativen Auswirkungen der Übernahmeschlacht zu lesen. „Zwar stößt der Übernahmeversuch insbesondere bei Wettbewerbshütern auf Widerstand, trotzdem gibt es negative Auswirkungen auf die Geschäfte von Peoplesoft.“

Auch Analysten von J.P. Morgan äußern sich negativ über die Ertragsaussichten des Unternehmens. In einem von J.P. Morgan-Analyst Adam Holt verfassten Bericht heißt es, dass sich der Druck auf die Preise in den letzten sechs bis neun Monaten verstärkt habe und die Umsatzziele für das laufende Jahr wahrscheinlich verfehlt würden. „Wir glauben, dass sich die Aktie auch in ihrer gegenwärtig sehr günstigen Bewertung nicht besser als der Markt entwickeln wird.“

Themenseiten: Business, PeopleSoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Peoplesoft: Analysten senken Erwartungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *