IPv6 macht Fortschritte

Unternehmen testen unter Praxisbedingungen

Das Internet der nächsten Generation macht Fortschritte. In den USA hat ein Konsortium aus Universitäten, staatlichen Einrichtungen und über 30 IT-Unternehmen die zweite Testphase des IPv6-basierten Testbackbones Moonv6 eingeleitet. Die erste Testphase war im Oktober letzten Jahres erfolgreich abgeschlossen werden. Das neue Internetprotokoll IPv6 soll die Zahl der verfügbaren IP-Adressen erheblich steigern.

Der Moonv6-Backbone erstreckt sich von New Hampshire bis nach Kalifornien und soll dauerhaft bestehen bleiben. Serviceprovider sowie Hard- und Softwarehersteller können so die Kompatibilität ihrer Produkte unter Praxisbedingungen testen.

IPv6 soll die Nachfolge des aktuellen IPv4-Protokolls antreten. Insbesondere im asiatischen Raum kommt es schon heute zu einer Knappheit verfügbarer IP-Adressen. Da immer mehr Geräte mit dem Internet verbunden sein werden, angefangen von Handys bis hin zu vernetzten Haushaltsgeräten, wird der Übergang zum neuen Standard schon in wenigen Jahren notwendig werden. Analysten zufolge wird die Adressknappheit zunächst aber Asien und Europa treffen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IPv6 macht Fortschritte

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. März 2004 um 9:26 von Olaf

    IPv6 … auch in Europa und sogar noch viel besser :)
    Anstatt bzgl. IPv6 über den großen Teich zu schauen, würde ich den Autoren des Artikels einaml empfehlen, sich die europäische (und besser noch die fernöstliche) Forschungs- und Internetlandschaft einmal anzuschauen.
    Neben den grossen europäischen Projekten Euro6IX und 6Net sieht Moonv6 (auch wenn es durch das DoD massiv beworben und gepusht wird) eher bescheiden aus.
    Also bitte mal auf den Web Seiten der EU IPv6 in die Suchmaschine eingeben.

    Ein paar Links zum Nachverfolgen:
    http://www.ec.ipv6tf.org
    http://www.ist-ipv6.org
    http://www.euro6ix.org
    http://www.6net.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *