LG Philips investiert über 17 Milliarden Euro in TFT-LCDs

25.000 neue Jobs sollen in Seoul entstehen

LG Philips LCD, der weltweit zweitgrößte Hersteller von Flachbildschirmen, wird seine Investitionen in die nächste Generation von Thin-Film-Transistor (TFT)-LCDs massiv ausweiten. Wie das Unternehmen heute bekanntgab, sollen in den nächsten zehn Jahren insgesamt 25 Billionen Südkoreanische Won (17,6 Milliarden Euro) in den Bau zweier Fabriken bei Seoul fließen.

Eine in Paju City nördlich der Hauptstadt Seoul geplante Fabrik soll in zwei Jahren in Betrieb gehen und hauptsächlich größere LCD-Bildschirme ab 42 Zoll aufwärts für Fernseher produzieren. In der Fabrik und einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung sollen insgesamt 25.000 Arbeitsplätze entstehen, teilte das Unternehmen mit. LG Philips LCD ist ein 50 – 50 Joint Venture des niederländischen Philips-Konzerns und der südkoreanischen LG Electronics.

Darüber hinaus soll eine Fabrik für TFT-LCDs in Gumi südlich von Seoul entstehen, die noch im Laufe dieses Jahres in Betrieb gehen wird. Die Pläne von LG Philips LCD kommen zu einer Zeit, da auch Konkurrenten wie Samsung massiv in den Erfolg versprechenden Markt investieren. So hat Samsung erst kürzlich ein Joint Venture mit dem japanischen Sony-Konzern abgeschlossen, um ebenfalls südlich von Seoul einen Produktionskomplex für Flachbildschirme hochzuziehen. Insgesamt will Samsung in das Vorhaben 20 Billionen Südkoreanische Won (14 Milliarden Euro) investieren.

Dem Markt für elektronische Displays werden generell glänzende Aussichten vorhergesagt. Neben Desktop-Monitoren und Notebooks soll vor allem der TV-Markt ab 2005 signifikant zulegen. Dabei, so haben Analysen der kalifornischen Marktforscher von iSuppli/Stanford Resources ergeben, werden besonders größere Bildschirme verstärkt nachgefragt werden. Dies rechtfertige auch entsprechende Investitionen der LCD-Hersteller, schreibt iSuppli/Stanford Resources.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu LG Philips investiert über 17 Milliarden Euro in TFT-LCDs

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. März 2004 um 23:21 von Luke

    Mal wieder ein Übersetzungsfehler …
    Zitat: "… sollen in den nächsten zehn Jahren insgesamt 25 Billionen Südkoreanische Won (17,6 Milliarden Euro) in den Bau zweier Fabriken bei Seoul fließen."

    Na fein, …

    mal wieder so ein Übersetzungsfehler eines Redakteurs der nicht weiss, dass es in der amerikanischen Sprache kein ‚Milliarde‘ gibt.

    Da die tausenderschritte in der amerikanischen Sprache ‚Million, ‚Billion‘ und ‚Trillion‘ unserer ‚Million‘, Millarde‘ und ‚Billion‘ entsprechen reduziert sich die Investition von LG somit auf knappe ‚17,6 Millionen Euro‘ !!!

    Was – zugegebener Massen – ja nur einen kleinen, vernachlässigbaren Unterschied ausmacht !!! ;o)

    In diesem Sinne, …
    Luke !!!

    • Am 14. November 2004 um 23:51 von Ingrid

      AW: Mal wieder ein Übersetzungsfehler …
      Hi Luke, stosse gerade (etwas spaet) auf Ihren Kommentar. Sie sind korrekt, dass es im Amerikanischen/Englischen keine …arde (in diesem Beispiel keine Millarde) gibt. Aber was die Umrechnung des Betrages anbelangt, war der Artikelschreiber im Recht. Tatsache ist,was bei uns eine Millarde ist,oder in anderen wie z.B. spanisch sprechenden Laendern "Eintausend Millionen", bezeichnet der Amerikaner bereits als eine Billion, d.h. eine amerikansche Billion hat somit nur nine Nullen, unser Billion mit 12 Nullen ist bereits eine Trillion in Amerika etc. etc. Amerikanische Trillion…?hoert sich so unglaublich viel an, ist aber nicht,weil es 1 Million weniger ist als unsere Trillion. Um es genau zu erklaeren, im Amerikanischen springt man nach der Million mit jeden weiteren 3 Nullen zur naechsten …llion, wobei wir mit jeden weiteren 6 Nullen erst die naechste …llion erreichen.
      After their Quadrillion it is anybody’s guess what they call it. Ever heard of anything higher???

      From someone who had to deal with it for 19 years and still is confused due to the english language arrogance of appropriating numbers. :)

    • Am 15. November 2004 um 0:17 von Ingrid

      AW: Mal wieder ein Übersetzungsfehler …
      Hi Luke,
      Ich glaube, wir beide haben uns Gedanken ueber etwas gemacht, was gar nicht im Artikel ausgesagt wurde. Nachdem ich ihn noch einmal genauer gelesen habe, denke ich, dass es sich lediglich um die Umrechnung von suedkoreanischer Waehrung in Euro handelte und nichts mit der Definierung/Uebersetzung einer Nummer handelte.
      Stimmts?

  • Am 3. November 2016 um 17:15 von Sparkly

    So grosse Zahlen kann man sich eigentlich nicht vorstellen.
    Es gibt aber eine klasse Veranschaulichung dazu wie man sich z.B. eine Milliarde vorstellen kann.
    Eine Milliarde Würfel mit 1mm Kantenlänge, was denkt ihr wie viel das ist?

    LÖSUNG: 1 Kubikmeter!
    http://live-counter.com/grosse-zahlen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *