Single-Haushalte verzichten größtenteils auf Internet

35 Prozent der deutschen User noch analog unterwegs

Fast die Hälfte der Deutschen nutzt im Privatbereich nicht das Internet. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag der Wirtschaftswoche erstellte Umfrage von Emnid. Demnach haben 46 Prozent der Deutschen privat überhaupt keinen Zugang zum Netz. Unter denjenigen, die nicht berufstätig sind, sind sogar 60 Prozent ohne Online-Anschluss.

Bei der Internetnutzung gibt es große Unterschiede zwischen Single-Haushalten und Mehrpersonen-Haushalten. Demnach verzichten in Deutschland 62 Prozent der Ein-Personenhaushalte, aber nur 26 Prozent der Haushalte mit vier oder mehr Personen privat auf das World Wide Web. Naturgemäß hängt die Webnutzung darüber hinaus stark vom verfügbaren Haushaltsnettoeinkommen ab.

Bei der Art des Internet-Anschlusses dominiert noch die langsame Modem-Verbindung. Demnach gehen 35 Prozent der privaten User per analogem Anschluss ins Internet, gefolgt von 34 Prozent, die über einen ISDN-Anschluss verfügen. 27 Prozent der Bundesbürger nutzen für ihre Verbindung zur Onlinewelt die schnelle DSL-Technik.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Single-Haushalte verzichten größtenteils auf Internet

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. März 2004 um 16:38 von Paul Helgath

    private Internetnutzung
    Unsere Telekom hat es ja auch nie wirklich gewollt, das sich Internet flächendeckend verbreitet. Wer kein ISDN kauft bekommt keine Flatrate, wer kein DSL kauft bekommt keine Flatrate.
    Und das Kabelmonopol blieb unantasbar für Internetübertragung.
    Das wird in anderen europäischen Ländern wesentlich flexibler gehandhabt.

    • Am 17. März 2004 um 21:20 von Rudi Rastlos

      AW: private Internetnutzung
      Ich wäre schon froh, wenn’s für diejenigen, welche kein DSL bekommen können, wenigstens eine ISDN-Flatrate gäbe – gibt’s aber nicht!
      Ein Bekannter von mir arbeitet bei der Telekom und sagte mir, dass derzeit nicht investiert wird in Streckenausbau und dergleichen – es wird nur gemolken.

      So ist das, wenn’s keine Konkurrenz gibt…

  • Am 17. März 2004 um 20:08 von tutnix

    Wiedermal fein gemacht!
    ich würde auch gerne DSL nutzen – wenn aber dieser unfähige (oder gar nur nich willige?) ROSA-R-I-E-S-E mir den Anschluß einfach nicht gibt?!
    Ein Teil der Online-Nutzer ist nun mal auch außerhalb von Ballungsgebieten zu finden! Aber das macht ein klein bischen mehr Arbeit und etwas mehr Investition für die aus, also lassen dies halt ganz sein! – son scheiss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *