Siemens will Handy-Konkurrenten übertreffen

Mobile-Abteilung präsentiert auf der CeBIT neue Handys und erwartet Wachstum über dem Schnitt

Siemens will im wachsenden Mobilfunkmarkt 2004 seinen Marktanteil steigern. Das hat Vorstand und ICM-Chef Rudi Lamprecht heute auf der CeBIT angekündigt. Er geht davon aus, dass im zweiten Halbjahr MMS seinen Durchbruch haben werde. Siemens will in diesem Jahr über 30 neue Handys auf den Markt bringen – fünf davon hat das Unternehmen bereits vor der Computermesse angekündigt und wird sie sie in Hannover erstmals präsentieren (ZDNet berichtete).

„2004 wird sich der Massenmarkt im Mobilfunk grundlegend verändern: Weg von der reinen Sprachübertragung, hin zu mobilen Services“, so Lamprecht. Beim UMTS- Ausbau will Siemens ebenfalls eine führende Rolle spielen. Der Erfolg der dritten Mobilfunkgeneration hänge aber nicht von der Technologie ab, sondern in erster Linie von den Services und der Frage, wie verbraucherfreundlich diese dargeboten würden.

Lamprecht geht ferner davon aus, dass der globale Handymarkt um zehn Prozent wachsen wird. Allerdings werde der Preisdruck anhalten. Der Verbraucher werde „mehr Telefon für weniger Geld“ bekommen, so der Siemens-Vorstand auf der Computermesse.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens will Handy-Konkurrenten übertreffen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *