Open Source Jahrbuch 2004 erschienen

Forschungsprojekt der Technischen Universität Berlin wird auf der CeBIT präsentiert

Die Universität Berlin hat im Verlag der Lehmanns Fachbuchhandlung das „Open Source Jahrbuch 2004“ heraus gebracht. Dies ist der erste umfassende Versuch in Deutschland, das Open-Source-Phänomen fachübergreifend darzustellen. Aktuelle Entwicklungen werden in ausgesuchten Beiträgen unterschiedlicher Autoren präsentiert. Das Jahrbuch wird auf der CeBIT präsentiert und von den Herausgebern am 22. März bei der „Future Talk“- Vortragsreihe vorgestellt.

Das Jahrbuch wendet sich an Verantwortliche in Wirtschaft und Verwaltung, die über den Einkauf und den Einsatz von Software und Systemen entscheiden müssen. Angesprochen werden auch jene, die schon selbst in einem Open-Source-Prozess stecken oder sich für neue Konzepte im Umgang mit geistigem Eigentum und Software interessieren.

In dem Buch wird Open Source aus der Sicht verschiedener Wissenschaftsdisziplinen wie Ökonomie, Recht, Informatik, Soziologie und Philosophie beleuchtet. Das Jahrbuch wurde am Institut für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Berlin erarbeitet. Herausgeber sind Bernd Lutterbeck, Professor für Informatik und Gesellschaft und Jean-Monnet-Professor für Europäische Integration und Diplom-Informatiker Robert A. Gehring, der seit vielen Jahren über Open Source forscht.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Open Source Jahrbuch 2004 erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *