Outlook-Sicherheitsloch jetzt „kritisch“

Schwachstelle bietet eine deutlich größere Angriffsfläche als bislang vermutet

Das gestern mit dem Microsoft Security Bulletin MS04-009 und dem darin enthaltenen Patch gestopfte Sicherheitsloch in Outlook 2002 SP2 (Bestandteil von Office XP) ist größer als bislang vermutet. So hat Microsoft inzwischen die Einstufung des Updates von „wichtig“ auf „kritisch“ angehoben.

Grund für die neue Einschätzung ist die Erkenntnis, dass sich die Schwachstelle wesentlich einfacher ausnutzen lässt und so eine deutlich größere Angriffsfläche bietet als zunächst erkannt worden war. Das Loch ermöglicht Angreifern das Ausführen von Script-Code in der lokalen Sicherheitszone des attackierten Systems.

Die Schwachstelle betreffe nur Outlook 2002-Installationen mit integriertem oder aufgespieltem Service Pack 2. Installationen mit dem aktuellen Service Pack 3 sind nicht betroffen.

Download Sicherheits-Patch:
Microsoft Security Bulletin MS04-009
Vulnerability in Microsoft Outlook Could Allow Code Execution (828040)

Themenseiten: Security-Praxis

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Outlook-Sicherheitsloch jetzt „kritisch“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *