T-Systems erweitert MPLS-basiertes Netzwerk

Über 100 Netzknoten in den USA

T-Systems-Kunden können künftig Datenübertragungsdienste auf Basis von Multi Protocol Label Switching (MPLS) von Level 3 in den USA nutzen. Durch Netzwerk-Infrastruktur-Partnerschaft greifen sie nun auf ein Backbone-Netz mit über 100 Netzknoten (Points of Presence – PoPs) zu. Für Unternehmenskunden verringerten sich somit die lokalen Anschlusskosten (Local loop).

Unternehmenskunden von T-Systems können künftig in den USA Übertragungsdienste auf Basis des Internet Protocol (IP) nutzen, die Level 3 über sein Glasfaser-Netz bereitstellt. Das Netz erstreckt sich über engmaschige Metropolitan Networks in 27 amerikanischen Wirtschaftsregionen und enthält PoPs in 68 Städten.

T-Systems bietet zudem die Lösung Intraselect MPLS in Modulen an. Damit kann das Netz von Großunternehmen wachsen. Das individuelle Netz passt sich den jeweiligen Anforderungen an und die Kosten entsprechen der Nutzung. Der VPN-Basis-Service ist die IP-Plattform für ein vollständig überwachtes und gesteuertes Weitverkehrsnetz (WAN = Wide Area Network).

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Systems erweitert MPLS-basiertes Netzwerk

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *