USA gegen chinesischen Verschlüsselungsstandard

Außen- und Handelsminister protestieren

US-Regierungsmitglieder laufen gegen von China geplante Importbeschränkungen für WLAN Sturm. In einem von Außenminister Colin Powell und Wirtschaftsminister Don Evans unterzeichneten Brief an chinesische Regierungsstellen werden die Bestimmungen als Hindernis für den internationalen Handel bezeichnet. China will in Zukunft verlangen, dass alle importierten WLAN-Technologien einen bestimmten Verschlüsselungsstandard aufweisen müssen.

Nach den geplanten Regelungen müssen alle Produzenten von entsprechenden Produkten eine von China entwickelte Verschlüsselungstechnologie verwenden. Das Gesetz hätte ursprünglich bereits in Kraft treten sollen. Nach ersten Protesten war seine Einführung aber auf den 1. Juni verschoben worden. China rechtfertigt die Bestimmungen damit, dass sie geschaffen worden seien, um die Sicherheit zu gewährleisten. Denn WLAN-Netzwerke, wie sie bei so genannten Hotspots eingesetzt werden, seien ein häufiges Ziel von Cyber-Attacken und die internationalen Standards hätten sich als äußerst löchrig erwiesen.

Bisher ist die Administration von US-Präsident George W. Bush davor zurückgeschreckt, den Streit um den Verschlüsselungsstandard vor die Welthandelsorganisation WTO zu bringen. In dem nunmehrigen Schreiben machen die Kabinettsmitglieder aber klar, dass die Frage von wesentlicher Bedeutung für die USA sei. Hightech-Unternehmen befürchten, dass sie durch die geplanten chinesischen Importbestimmungen zur Koproduktion und zum Technologietransfer gezwungen werden. „Durch das Gesetz werden ausländische Firmen dazu übergehen müssen, ein Produkt für China herzustellen und alle anderen für den Rest der Welt“, kritisiert der Interessensverband Information Technology Industry Council.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu USA gegen chinesischen Verschlüsselungsstandard

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. März 2004 um 23:23 von Che_Guevara-is_it

    also diese Amis sind ja echt das letzte…
    …. ihre eigene Verschlüsselungstechnik hüten sie wie den heiligen Gral (ist ja ganz in Ordnung) aber wehe wenn ein anderer die Sache angeht….

    Mann was sind die Amis doch arrogante, ignorante Grindbatzen!

  • Am 5. März 2004 um 7:27 von Tutnix Zursache

    SO ISSES
    AMERIKA = GUT
    REST = SCHLECHT
    Ist doch logisch das die Amis da abkotzen.
    Dann können doch die CIA,NSA, FBI etc. keinen Schaden vom Amerikanischnen Volk mehr abhalten, weil sie nicht mehr in der Lage wären auf einfache Art und Weise Industriespionage zu betreiben unter dem Deckmäntelchen der Terrorbekämpfung etc..
    Ein schelm der Böses dabei denkt

  • Am 5. März 2004 um 10:25 von Giveit2them

    welche US-Aroganz: können schon nicht anders denken
    Das ist erneut einer der besten US-Witze der deren unbeschreiblich arogantes und egozentrisches Denken zeigt. Ein Heulen und Zähneklappern, nur weil jemand anders das macht was die USA auch macht, aber dazu mit sehr guten Argumenten, weil die USA eben Mist gebaut haben, denn es muss ja alles schnell gehen, damit’s Kohle gibt.
    Mehr wie Recht haben die Chinesen. So was sollte die EU auch öfter machen als dauern vor den "Freunden" zu kuschen.

  • Am 5. März 2004 um 10:41 von andy

    CIA läßt grüßen
    Die Amis wollen doch nur alle Rechner der Welt unter eigener Kontrolle haben. Die CIA wird sowieso rauskriegen was sie interessiert, die vielen kleinen Spione werden es aber spürbar schwerer haben :)

  • Am 5. März 2004 um 15:59 von CIA

    Chinesen sind da auch nicht besser
    Warum wohl wollen die ihren eigenen Standard haben? Ist einfach – weil dann kann man ja leichter entschlüsseln und schnüffeln. Wurde ja in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass es hier mit der Freiheit weit weniger gut bestellt ist, als zB in den USA…

  • Am 9. März 2004 um 9:29 von Dieter Gennburg

    chinesischer Verschlüsselungsstandard
    Hier gilt die Weisheit, Vielfalt ist kein Mangel und Softwareentwicklern sollte Kundenwunsch immer mehr gelten als politisches Kalkül.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *