MMS bleibt ein Sorgenkind

Neue Kurzmitteilungen können Siegeszug der SMS nicht wiederholen

Laut einer aktuellen Studie des Hamburger Marktforschungsinstitutes Mummert wird MMS den Siegeszug seines Vorgängers SMS in absehbarer Zeit nicht schaffen. Dem Online-Versand von Fotos und multimedialen Handy-Mails sagen Fachleute und Führungskräfte der Branche auch für die nächsten zwölf Monate nur eine eingeschränkte Bedeutung voraus.

Bei der Frage nach den wichtigsten mobilen Online-Diensten im Jahr 2004 stehen Sprachangebote mit einer Note von 1,75 mit deutlichem Abstand ganz oben. Mit SMS (2,14) und E-Mail beziehungsweise Instant-Messaging (2,21) nennen die befragten Experten auf den Plätzen zwei und drei weitere klassische Datendienste, die nicht auf den neuen, bunten und multimedialen Technologien basieren.

Erst an vierter Stelle folgen digitale Dienste, von denen sich die Branche einst soviel versprochen hatte. Telematik erhält Note 2,71 und Unterhaltung kommt auf 2,81. Der ehemalige Musterschüler MMS landet mit Note 2,84 nur auf dem enttäuschenden sechsten Platz. Noch deutlich schlechter als die multimedialen Angebote beurteilen Experten die Aussicht von Handy-Banking (Note 3,65) oder den Einkauf per Mobiltelefon (3,62).

Einzig aus dem Geschäft mit Spielen per Handy oder Diensten wie Restaurant- oder Veranstaltungsinfos erwartet sich die Branche nennenswerte Umsätze. Auch das mobile Bezahlen könnte 2004 eine Renaissance erleben. Mit einer Note von 3,12 landet es trotz mehrjähriger Durststrecke immerhin im oberen Mittelfeld der wichtigsten Dienste. Für den TELCO-Trend hat Mummert gemeinsam mit Inworks 286 Fach- und Führungskräfte der Telekommunikationsbranche zur Entwicklung ihres Marktes im Jahr 2004 befragt.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu MMS bleibt ein Sorgenkind

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. März 2004 um 20:35 von egal

    einfach zu teuer
    dieser ganze mist ist einfach viel zu teuer bzw hat eine derart schlechte qualität das man an diesen dollen mms die lust verliert

    • Am 5. März 2004 um 12:02 von falk

      AW: einfach zu teuer
      da stimme ich dir voll und ganz zu.
      entweder ich bekomme nur die hälfte der mms weil die geräte nicht kompatibel sind oder es kommt nur ein link weil der versand in andere netze nicht klappt.
      handies/dienste sind zu teuer und hersteller/netzbetreiber bekommen nix auf die reihe.
      so wird das nie was!

  • Am 5. März 2004 um 11:58 von falk

    hoher preis und unfähige netzbetreiber/handyhersteller
    die mms wird bei solchen wucherpreisen (30-150 cent) nie den renner sms einholen. preise wenig über denen der sms helfen da gewaltig. auch muss die handyindustrie bezahlbare handies liefern, welche alle features der mms (bild , ton , video , text) unterstützen. weiterhin müssen die netzbetreiber sicher stellen das mms mit allen features in allen netzen und von jedem netz in jedes andere netz funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *