NTT DoCoMo meldet Softwarefehler bei 3G-Handys

Verkauf bis auf weiteres ausgesetzt

Der japanische Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo hat heute den Verkauf seiner 3G-Handys der Marke F900i aufgrund eines Softwarefehlers bis auf weiteres ausgesetzt. Unter bestimmten Umständen kann es nach Angaben des Konzerns zu Problemen beim automatischen E-Mail-Empfang kommen.

Ein Korrektur-Update soll ab Mitte März zum Download bereit stehen. Bis dahin empfiehlt das Unternehmen seinen Kunden einige Maßnahmen, um das Problem zu umgehen. So sollen die Nutzer eines F900i das Handy nach dem Anschalten nicht zusammenklappen, bis das Antennensymbol auf dem Display erscheint.

Wenn man das Handy außerhalb des Service-Gebietes eingeschaltet hat, müsse man es nach Erreichen des abgedeckten Areals noch einmal aus- und wieder anschalten. Wenn das Handy sich automatisch anschaltet, soll es ebenfalls noch einmal aus- und angeschaltet werden.

Alle anderen Funktionen funktionieren laut NTT DoCoMo weiterhin normal. Weitere Details zu dem Softwareproblem sollen in Kürze auf der Homepage sowie dem i-mode-Portal des Unternehmens veröffentlicht werden. Der Verkauf der 3G-Handys wird wieder aufgenommen, sobald die Software korrigiert ist.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NTT DoCoMo meldet Softwarefehler bei 3G-Handys

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *