EU: Online-Umfrage für verlorene Geldkarten

Ziel: Einheitliche Nummer europaweit

Die Europäische Kommission hat heute eine Online-Befragung aller EU-Bürger über die Notwendigkeit einer einheitlichen Sperrnummer für verloren gegangene oder gestohlene Kreditkarten gestartet. Die geplante EU-weit einheitliche Telefonnummer ist Teil der EU-Kampagne, die zu einem einheitlichen Zahlungsverkehrsraum führen soll.

Die Online-Konsultation will herausfinden, ob die europäischen Karteninhaber zufrieden mit den existierenden Sperrsystemen sind und wie sie über eine einheitliche Rufnummer denken. Diese Rufnummer würde es den EU-Bürgern ermöglichen, den Verlust ihrer Karte von jedem Ort der EU aus über eine leicht zu merkende Nummer zu melden. Bislang gibt es noch sehr viele verschiedene Sperrnummern.

Die EU-Kommission hat alle EU-Bürger aufgerufen, sich an der Online-Umfrage zu beteiligen. Bis zum 30. April 2004 steht das Forum allen Interessierten offen. In einer Interview-Umfrage (Eurobarometer) zur Einführung einer einheitlichen Sperrnummer, die im Dezember 2003 durchgeführt wurde, haben sich 83 Prozent der Befragten für eine solche Nummer ausgesprochen. Nach Angaben der EU-Kommission würden sogar mehr als die Hälfte für diesen Service zahlen.

Unter der Adresse http://europa.eu.int/yourvoice/forms/dispatch.jsp?form=292&lang=DE kann man sich an der Online-Umfrage beteiligen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu EU: Online-Umfrage für verlorene Geldkarten

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. März 2004 um 11:00 von Wolf Ewers

    Einheitliche Nummer für Sperrung von Karten
    Leider stimmt die Adresse nicht. Man kann sie nicht aufrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *