Freenet sperrt Zugriff zu zwei Kritiker-Sites

Zugriff auf freenetbeschiss.de.vu und dirk-hertfelder.de war Call-by-Call nicht möglich

Am Freitag meldeten die ersten User in Webforen, dass Call-by-Call-Nutzer von Freenet die Internet-Sites freenetbeschiss.de.vu und www.dirk-hertfelder.de nicht mehr abrufen können. Statt der bekannten Internet-Angebote, die sich kritisch mit Freenet beschäftigen, erschien eine Counterstrike-Site, die auch von Freenet betrieben wird.

Die Macher von Odem.org – der Online-Demonstrations-Plattform für Menschen- und Bürgerrechte im digitalen Zeitalter – haben diese Umleitung untersucht und kommen zu dem Schluss, dass nur der transparente Proxy-Server von Freenet die Ursache sein kann: Alle Zugriffe von Freenet-Kunden laufen über solche Proxy-Server, die unter anderem bewirken, dass nach jeder Einwahl zunächst die Freenet.de Startseite geladen wird, bevor die vom User eingestellt Startseite erscheint. Demnach werden die Zugriffe der User auf diese Sites dort abgefangen und der User erhält statt der gewünschten Site eine HTML-Seite mit sofortiger Umleitung auf die Counterstrike-Site von Freenet.

Ob es sich hierbei um einen üblen Scherz eines Freenet-Mitarbeiters handelt oder ob eine bewusste Zensur vorliegt, konnte Freenet bislang nicht sagen. Die Pressestelle von Freenet hat sich bis Redaktionsschluss zu dieser Sperrung nicht geäußert.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Freenet sperrt Zugriff zu zwei Kritiker-Sites

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. März 2004 um 20:41 von Stefan Kelter

    Freenet beschränkt die Meinungsfreiheit
    ich habe aufgrund des Artikels gerade versucht auf freenetbeschiss zu kommen und wurde auf die URL http://www.cs.4players.de/index2.php3
    = Counterstrike umgeleitet.
    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass ein MA eigenmächtig so massiv ins Grundrecht auf Meinungsfreiheit eingreift.
    Aber Freenet kotzt mich schon lange an, auch das Verdrängen der ersten URL zugunsten von der freenet – Schrott – Werbeseite geht mir schon lange auf den Nerv. Zum Glück kann ich mit Slimbrowser die Seite sofort weg klicken.
    Ich überlege mir einen Freenet- Boykott.
    M. f. G.
    Stefan Kelter

  • Am 1. März 2004 um 20:41 von Stefan Kelter

    Freenet beschränkt die Meinungsfreiheit
    ich habe aufgrund des Artikels gerade versucht auf freenetbeschiss zu kommen und wurde auf die URL http://www.cs.4players.de/index2.php3
    = Counterstrike umgeleitet.
    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass ein MA eigenmächtig so massiv ins Grundrecht auf Meinungsfreiheit eingreift.
    Aber Freenet kotzt mich schon lange an, auch das Verdrängen der ersten URL zugunsten von der freenet – Schrott – Werbeseite geht mir schon lange auf den Nerv. Zum Glück kann ich mit Slimbrowser die Seite sofort weg klicken.
    Ich überlege mir einen Freenet- Boykott.
    M. f. G.
    Stefan Kelter

  • Am 1. März 2004 um 22:12 von Klaus

    Dann kündige ich meinen Vertrag mit freenet
    Wenn die nicht das Internet bieten sondern nur Ihre Werbung dann geh ich eben

    • Am 2. März 2004 um 8:43 von Karlauer

      AW: Dann kündige ich meinen Vertrag mit freenet
      Dito

    • Am 2. März 2004 um 10:37 von Ernst Ehrlich

      AW: AW: Dann kündige ich meinen Vertrag mit freenet
      Ich auch.

  • Am 2. März 2004 um 10:14 von Tom

    Freenet.de schein ja ein ganz faules Ei zu sein
    Wenn man all das auf der durch Freenet zensierten Site liest schein Freenet ja ein ganz faules Ei zu sein. Wer geht noch freiwillig so ein Risiko ein, wenn es seriöse Alternativen gibt.

  • Am 2. März 2004 um 11:39 von mabu

    Freenet sperrt Zugriff
    Ich habe schon gekündigt Freenet bescheißt auch bei der Abrechnung

  • Am 2. März 2004 um 17:37 von Step

    WOW – Das zwingt Freenet in die Knie…
    ganze 5 User weniger!!

  • Am 2. März 2004 um 19:25 von Paulchen

    Freenet sperrt Zugriff zu zwei Kritiker-Sites
    Wenn der Saftladen freenet meint, so mit den Kunden umspringen zu können nötig hat, dann wechsel ich eben.

    …. und Tschüssssssssssssssss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *