Kompromiss Office-PC: Was ist für 500 Euro drin?

Dass Leistung bei Office-PCs keine Rolle spielt, stimmt natürlich keineswegs. Dennoch kann man für 500 Euro bereits taugliche Rechner für Kleinbüros finden. ZDNet hat drei preislich besonders attraktive Systeme getestet.

Wenn kleine Unternehmen, Vereine oder Selbständige einen Office-PC suchen, müssen sie nicht auf die „Sonderangebote“ aus den Flyern der Elektromärkte zurückgreifen, die neueste Technologie für Preise um 1000 Euro oder mehr bieten. Für Büro-Aufgaben genügt meistens die Technologie von vor einem oder zwei Jahren – und die findet man in der Preisklasse unter 500 Euro wieder.

ZDNet hat sich deshalb das Angebot an Office-PCs unter 500 Euro einmal angesehen – in einer Preisklasse also, die von der Performance her für den Büro-Einsatz ausreichend sein sollte. Andererseits muss man sich vor Augen halten, dass das Öffnen jedes etwas größeren Dokuments mit Wartezeiten verbunden sein kann, die sich summieren. Die Leistung ist also nicht völlig zu vernachlässigen – ebenso wenig wie die Faktoren Stromaufnahme, Bedienkomfort, Lieferumfang, Ausstattung und natürlich Service.

Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompromiss Office-PC: Was ist für 500 Euro drin?

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *