Sony cancelt Verkaufsstart von MP3-Playern

Probleme mit eingebautem Radio

Sony hat den groß angekündigten und massiv beworbenen Verkaufsstart von zwei MP3-Playern in Japan abgeblasen. Nach Angaben des Unternehmens gibt es Probleme mit den eingebauten Radioteilen. Betroffen sind die Geräte mit den Bezeichnungen AZ-FS256 und AZ-FS1. Die FM-Tuner sollen bei beiden Produkten nicht einwandfrei mit den anderen digitalen Funktionen zusammenarbeiten, teilte Sony mit.

Die Modelle hätten ab Anfang April in Japan über die Ladentische gehen sollen. Der Termin für einen Verkaufsstart in Übersee war noch nicht bekannt gegeben worden. „Wir bedauern es sehr, dass diese Produkte nicht verkauft werden können und dass dies bei Produkten passiert, deren Release wir zuvor angekündigt haben“, sagte ein Sonysprecher.

Die beiden Produkte sind unter dem Markennamen Aiwa gelaufen. Elf weitere Aiwa-Musikplayer sind bereits im Handel bzw. werden wie geplant gelauncht, teilte der Konzern weiter mit. Sonys Probleme mit den MP3-Playern sind nicht die einzigen Schwierigkeiten, mit denen das Unternehmen in jüngster Zeit zu kämpfen hatte. Erst im Januar hatte Sony Plasma-TV-Geräte zurückrufen müssen. Und im abgelaufenen Jahr musste der Konzern kleine Digitalcameras, Teil der luxuriösen Qualia-Produktlinie, einziehen.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony cancelt Verkaufsstart von MP3-Playern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *