Novell dreht ins Plus

Q1-Umsatz auf 267,1 Millionen Dollar gesteigert

Der US-Netzwerkausrüster Novell hat für das erste Quartal 2004 einen Nettogewinn von 10,1 Millionen Dollar oder 0,03 Dollar pro Aktie ausgewiesen. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 11,9 Millionen Euro hinnehmen müssen. Wie Novell in der Nacht auf heute, Dienstag, mitteilte, konnte der Umsatz im ersten Quartal 2004 gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,7 Prozent auf 267,1 Millionen Euro gesteigert werden.

„Ich fühle mich gestärkt durch unsere Performance während dieses Quartals in einem weiterhin schwierigen Geschäftsumfeld“, sagte Novells CEO Jack L. Messman. „Wir haben gute Fortschritt bei der Positionierung des Unternehmens gemacht, was uns die Möglichkeit für hohe Wachstumsraten eröffnet“, so Messman weiter. Ebenfalls verantwortlich für die Fortschritte seien der Abschluss einer wichtigen Akquisition sowie die Restrukturierung der Geschäftsbereiche in Nordamerika.

Im November 2003 hatte Novell die Übernahme des deutschen Linux-Distributors SuSE Linux bekannt gegeben. Das US-Unternehmen hatte 210 Millionen Dollar bezahlt. Ziel der Akquisition war der Ausbau der Position Novells in Europa sowie die Verstärkung des Wachstums.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Novell dreht ins Plus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *