Discount-Notebooks bei Aldi, Norma und Plus

Preise reichen von 999 bis 1479 Euro

Als hätten sie sich abgesprochen: Die Discounter Aldi, Norma und Plus bringen in Kürze neue Supermarktnotebooks auf den Markt. Während das Aldi-Modell mit 1479 Euro am teuersten ist, kostet das Plus-Gerät 1299 Euro. Norma versucht mit dem dreistelligen Betrag von 999 Euro, Kunden für sich zu gewinnen.

Alle drei Notebooks haben eins gemeinsam: Sie kommen allesamt ohne wirklich stromsparende CPU. Während im Aldi-Gerät von Medion ein „Mobile Intel Pentium 4 Prozessor mit 3,06 GHz“ sitzt, hat Plus in seinem Gericom-Rechner einen „mobilen Athlon XP 2600+“ verbaut. Beim Yakumo-Notebook von Norma kommt schließlich ein Intel-Celeron mit 2,5 GHz zum Einsatz. Auf Centrino-Notebooks vom Discounter, die nicht nur in der Anschaffung billig, sondern auch beim Betrieb stromsparend sind, muss also weiter gewartet werden.

Die drei Supermärkte haben mit ihren neuen Notebook-Angeboten die gleiche Zielgruppe im Visier: Gedacht sind die mobilen Rechner vor allem für Spiele-Freaks und Entertainment-Freunde. So kommen die Laptops von Aldi und Plus mit Fernbedienung, WLAN beherrschen alle drei. Während Aldi und Plus auf immerhin 512 MByte DDR-RAM setzen, sind es bei Norma nur magere 256 MByte. Auch die Festplattengröße dieses Notebooks ist mit 40 GByte deutlich kleiner als bei Aldi (60 GByte) und Plus (80 GByte). Sparsam gibt sich Norma auch bei der Ausstattung: Eine Notebook-Tasche ist für rund 20 Euro extra zu haben, während sie bei Plus und Aldi im Preis inbegriffen ist. Die Garantiezeit ist beim Branchenprimus Aldi mit drei Jahren am längsten.

Zu haben ist das Plus-Notebook, das bislang nur mit Prospekten beworben wurde, ab Aschermittwoch im Online-Shop des Supermarktes. Am gleichen Tag kommt das Aldi-Notebook in die Nord-Fillialen, im Süden ist es einen Tag später zu haben. Norma schließlich zieht am 1. März mit seinem Notebook nach.

Themenseiten: Hardware, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Discount-Notebooks bei Aldi, Norma und Plus

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Februar 2004 um 11:33 von W.Bierkant

    Preiswert ist etwas anderes..
    Jeder,der sich bei http://www.Preisvergleich.de und Genossen umsieht bekommt solche Geräte oft um bis zu 400Euro billiger! Und zwar mit besserer Ausstattung.Was ist an Geräten von fast 1500 Euro noch billig? Selbst im Fachhandel gibt es bessere Offerten.Bloß weil es von Aldi kommt ist es längst nicht mehr preiswert.Nach wie vor gilt:Nur der Vergleich macht schlau!"
    *fG*

    • Am 24. Februar 2004 um 12:19 von Michael Schoppe

      AW: Preiswert ist etwas anderes..
      Das glaube ich kaum! Sag mir nur ein Beispiel wo ich ein Angebot mit der Aldi-Ausstattung zu dem Preis (oder billiger) finde?

      Ich warte!!!

      Gruß Michael

    • Am 24. Februar 2004 um 19:56 von Pitty Platsch

      AW: AW: Preiswert ist etwas anderes..
      Hi, Michael
      korrektamente
      das hätte ich auch gern gewußt
      Fact ist das es sicherlich immer etwas besserers gibt, nur ist das rein subjektiv. Manch einer braucht eben keine Fernbedienung oder steht nicht auf Intel oder wozu eine Karte zum Fernsehen wie bei diesdem Angebot.
      Aber dieses Paket von Aldi mit dem Service für sich betrachtet ist wie meistens UNSCHLAGBAR. Allein schon die Software dazu.
      Ich bin schon seit einem jahr auf der Suche nach dem besten aber gleichzeitig günstigstem. Du wirst nie das passende finden.NIE.Irgendetwas ist immer damit. Aber Aldi ist da jedesmal nah dran alles das zu bieten was zu diesem Tag up to date ist. Natürlich sind 3000 DEM kein Pappenstiel,nur wünsche ich mobilität oder reicht mir ein stationärer.
      Und niemand sollte nach einem Kauf einer Electronic egal PC,Lappi oder Kamera danach weiterschauen und vergleichen, die Technik und die Preise verändern sich fast monatlich. "Ärgern" wird es einem immer beim nächsten "Angebot". Aber bei Aldi hat man zumindest für ein Jahr das beste zu diesem Preis. Bis zur nächsten CeBit oder so.
      Was solls, Leute man kann sich auch zu tode suchen wie ich, schlagt zu wenn das Geld über ist. Wobei wann ist es wirklich über? Einfach Entscheiden und dann ab und zu ins Forum ob etwas geposted wurde zu diesem Teil. Es gibt viele "Aldi-Jünger" und alle helfen. Auch das muß sonst bezahlt werden.
      es grüßt Pittyplatsch
      der LIEBE

  • Am 24. Februar 2004 um 14:35 von dirk

    notebooks und pc im lebensmittellade
    nun, was man so als lebensmittel zu kaufen bekommt ist schon erstaunlich, sicherlich bald erklärenswert.
    .. ob es noch butter und brot zu kaufen geben wird wird immer unwahrscheinlicher.

    na vielleicht sollte VOBIS sein Angebot um so Bereichsnahe Dinge erweitern, wie:
    – butter
    – milch
    – sahne
    – brot
    und tütensoße

    Dann klappts sicher mit dem "Überleben".

    • Am 24. Februar 2004 um 20:04 von Scad Man (das Original)

      AW: notebooks und pc im lebensmittellade
      Hi Dirk,
      als alter "Zonendödel" habe ich vor Jahren lernen müßen, das so etwas das alte Deutschland MARKTWIRTSCHAFT nannte.
      Was solls, wichtig ist doch nur das du weißt wo du dein Food und Non Food kaufen kannst und ob Preis/Leistung stimmt. Oder meinst du ich geh zu tchibo wg. Kaffee.
      Albrecht Gold kommt übrigends auch aus dem Hause einer Marke.
      Wobei wir wieder beim Stichwort Discount und Qualität sind.

      es grüßt auch hier
      euer scad-man

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *