Lüfterprobleme bei IBM-Thinkpads

User berichten von regelmäßigen Lüfter-Beschleunigungen und Dauer-Laufen auch bei niedrigen Temperaturen

Die Thinkpad-Notebooks der Reihen R und T von IBM bereiten einigen Anwendern aktuell Kummer: In vielen E-Mails an ZDNet berichten sie von einem Gehäuse-Lüfter, der alle 6 Sekunden kurz hochläuft, um dann sofort wieder leise zu werden. Zudem sollen die Lüfter häufig ständig laufen und dabei nur kalte Luft aus dem schmalen Gehäuse pusten.

In Newsgroups wird das Thema seit Wochen heiß diskutiert. „IBM muss die Temperatur-Werte durch ein Bios-Update ändern“ empfehlen einige User und andere berichten, sie hätten kurzerhand einen anderen IBM-Lüfter in das Gehäuse eingebaut. Von letzterem kann nur dringend abgeraten werden, denn IBM dürfte ein so modifiziertes Gerät im Garantie-Fall ablehnen. Ob sich das Problem durch ein simples Software-Update lösen lässt, ist bislang unklar.

„Bislang hat es bei unserem Support keine Anfragen zu diesem Thema gegeben“, erklärte IBM-Sprecher Stefan Pieper auf Anfrage. Das Phänomen der regelmäßigen Lüfterbeschleunigung sei zwar bekannt, doch der Geräuschpegel „ist innerhalb der IBM-Spezifikationen. Das Verhalten ist nicht als Fehler einzustufen. Aus diesem Grund gibt es bislang kein Bios-Update“, so Pieper weiter.

Themenseiten: Hardware, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

41 Kommentare zu Lüfterprobleme bei IBM-Thinkpads

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Februar 2004 um 14:40 von Mario Schmidt

    IBM Lüfterproblem
    Soso. Es kamen also keine Support-Anfragen rein. Wo kann man denn diesen Herrn Pieper erreichen? Denn der Hotline habe ich und auch alle anderen User das Problem längst und auch mehrmals geschildert. Nur will bei jedem erneuten Anruf niemand etwas davon wissen. Jedes mal heisst es, keiner weiß was, kein Problem sei bekannt man sei der Erste. Schon seltsam. Entweder das Problem geht der Hotline zum einen Ohr rein und beim andern wieder raus, oder man versucht wirklich mit voller Absicht sich dumm zu stellen und das Problem einfach totzuschweigen. Mit Erfolg, denn das T41p und R50p erhalten Bestnoten in allen möglichen (leider extrem oberflächlichen) Tests :-(.

    Bitte ZDNet, macht Druck!

  • Am 20. Februar 2004 um 15:32 von Juergen

    T40 – keine Probleme
    Mein T40 verhält sich ausgesprochen ruhig… vergleiche ich es mit den Ratterkisten die beim Discounter und Geizer angeboten werden, ist es wahrlich angenehmer.
    Lieber der Lüfter läuft etwas öfter, als ein durchgebrannter Chip… was mancher Desktop von sich gibt ist da unerträglicher.

    • Am 21. Februar 2004 um 19:04 von D. Landolt

      AW: T40 – keine Probleme
      Ich kann dem nur zustimmen. Alle unserer fünf T41 die wir im Dezember gekauft haben laufen äusserst leise und kühlen effizient nur wenn es nötig ist. Trotzdem finde ich das Verhalten von IBM nicht kundenfreundlich.

    • Am 21. Februar 2004 um 23:54 von Hans

      AW: AW: T40 – keine Probleme
      Das Problem könnte Thinkpads mit stärkerer (sprich heißerer) Grafikeinheit eher betreffen. Von daher sind Reihen ohne p im Typennamen sicher im Vorteil

    • Am 23. Februar 2004 um 15:53 von Mario Schmidt

      AW: AW: AW: T40 – keine Probleme
      Das ist kompletter Unfug. Beim R50p ist die Grafikeinheit nämlich getrennt vom CPU-Lüfter passiv gekühlt.

    • Am 23. Februar 2004 um 19:19 von Hans

      AW: T40 – keine Probleme
      > Das ist kompletter Unfug. Beim R50p
      > ist die Grafikeinheit nämlich
      > getrennt vom CPU-Lüfter passiv
      > gekühlt.

      Und was genau willst du uns jetzt damit sagen, Mario? Dass eine passiv(!) gekühlte Hochleistungsgrafikkarte keinerlei Auswirkungen auf die Temperatur in einem engen Notebookgehäuse hat? Um mit deinen Worten zu sprechen: "Das ist kompletter Unfug."

    • Am 27. Februar 2004 um 0:12 von Mario Schmidt

      AW: AW: T40 – keine Probleme
      Nein, Du laberst Käse. Du hast das Notebook wohl noch nicht mal von innen gesehen? Die aktive CPU-Kühleinheit kühlt auch nur die CPU. Die passive Grafikkühleinheit kühlt nur die Grafik. Punkt.

      Der Rest des Gehäuses wird nicht mal Handwarm. Tastatur abnehmen und selber Prüfen!

      Ahnungsloses Geschwätz können wir hier nicht brauchen, Junge!

    • Am 28. Februar 2004 um 18:07 von Marc Schaake

      AW: AW: AW: T40 – keine Probleme
      Habe einen T41 ohne P und das Lüfterproblem tritt bei mir auch auf. Bine kurz davor das Ding wieder zu verkaufen.

    • Am 4. März 2004 um 0:31 von Hans

      AW: T40 – keine Probleme
      Also verstehe ich dich richtig, dass eine passiv (sprich ohne eigenen Lüfter) gekühlte Hochleistungsgrafikkarte keinerlei Auswirkungen auf die Innentemperatur und den Temperaturmessfühler des CPU-Lüfters haben kann?

      Erklär mir bitte nur kurz, wo die Abwärme der Grafikkarte hingeht, wenn du mal grad nicht die Tastatur abgenommen hast, dann geb‘ ich auch schon Frieden, Junge ;)

    • Am 5. März 2004 um 18:09 von Mario Schmidt

      AW: AW: T40 – keine Probleme
      Ich habe spasseshalber auf Deine "Idee" hin mal einen Tag lang die Tastatur weggelassen und siehe da am Lüfterverhalten hat sich absolut nix geändert. Der Kühlkörper ist nicht mal handwarm dabei.

      Und da willst Du mir erzählen, das sei normal?

      Ich hab hier nebendran noch ein ACER Travelmate 291LMi stehen, da geht der Lüfter bei 60°C CPU-Temperatur sogar schon wieder aus! Mein IBM läuft hier im idle bei 38°C und der Lüfter macht einen auf Dauerlauf. Das soll NORMAL sein?!?

      Junge, Junge… :-)

    • Am 6. März 2004 um 22:05 von Hans

      AW: T40 – keine Probleme
      Aber nein, davon, dass dieses Lüfterverhalten "normal" sei, redet ja keiner. Es ging nur darum, dass eine Hochleistungsgrafikkarte einfach mehr Abwärme produziert und ich mir daher zumindest theoretisch durchaus vorstellen könnte, dass Thinkpads mit dem ‚p‘ in der Modellbezeichnung eher betroffen sein könnten.

      Aber leider ist ja in der Lüftersteuerung absolut keine durchgängige Logik erkennbar, von daher ist keineswegs sicher, dass zumindest die Modelle mit schwächerer Grafik kühl genug sind, dass der Lüfter etwas mehr Frieden gibt – nur die Wahrscheinlichkeit (Hoffnung) wäre halt ein klitzeklein wenig höher.

    • Am 16. April 2004 um 9:45 von Der Ranger

      AW: AW: AW: T40 – keine Probleme
      Ganz schöne Unverschämtheit! Typen wie Dich kann man in einem Forum noch viel weniger brauchen!

  • Am 20. Februar 2004 um 19:19 von Thomas Miskiewicz

    Lüfterprobleme bei IBM-Thinkpads
    Also ich habe das Problem auch mehrmals bei IBM Hardware Support geschildert und kenne noch 3 weitere Leute die es gemacht haben. Also wenn IBM so mit Kunden umgeht, dann kaufen wir das nächste Mal keine ThinkPads. Mal sehen, ob Herr Pieper das auch so gut findet. Diese Notebooks sind einfach ein Zumutung!!! Man kann mit meinem R50p echt nicht arbeiten, denn dieses Hochfrequente Heulen ist einfach nichts auszuhalten!

  • Am 21. Februar 2004 um 1:51 von Hans

    Ministry of Truth?
    > "Bislang hat es bei unserem Support
    > keine Anfragen zu diesem Thema
    > gegeben", erklärte IBM-Sprecher
    > Stefan Pieper auf Anfrage.

    Offenbar haben wir nicht nur ein Lüfter- sondern auch ein Kommunikationsproblem. Oder hat es meinen Anruf tatsächlich nie gegeben?

    Ich hoffe nur, ich bekomme zumindest mein Thinkpad wieder vom Service zurück und es heißt dann nicht, es hätte nie einen Reparaturauftrag gegeben… ;)

    Da kriegt ja auch der berühmte Apple-Spot mit seinem Bezug auf Orwells 1984 und IBM irgendwie ’ne ganz neue Note.

  • Am 21. Februar 2004 um 20:19 von Peter Tschuschke

    No problem
    Mein TP R40 vom 04.02.2004 ist so leise, daß ich im normalen Betrieb keinen Lüfter höre.

    • Am 23. Februar 2004 um 15:56 von Mario Schmidt

      AW: No problem
      Ksnn ich bestätigen! Die alten Thinkpads sind um Welten besser als die neuen! Welche Ironie…

  • Am 22. Februar 2004 um 1:33 von Daniel Rüppel

    Lüfterproblem R50p – Bei mir nicht

    Ich verwende seit einiger Zeit einen IBM Thinkpad R50p, der Lüfter läuft fast ständig und blässt warme bis heisse Luft heraus. Ich sehe daher den Grund des Dauerbetriebs für sinnvoll.

    Er ist sehr leise und stört bei der Arbeit nicht.

    • Am 23. Februar 2004 um 15:59 von Mario Schmidt

      AW: Lüfterproblem R50p – Bei mir nicht
      Quatsch. Was Du als heisse Luft bezeichnest, ist für den Prozessor noch sehr kühl. Der darf nämlich bis 90° C heiß werden, bevor Maßnahmen ergriffen werden müssen!

      Leute, seht es endlich ein: NORMAL IST DAS NICHT!!! Die konkurrenz kriegts doch auch hin, selbtst die billigeren Marken wie z.B. ACER schaffen es, mit einer Centrino-CPU ein richtig leises Notebook auf die Beine zu stellen! Und die schmelzen auch nicht, sondern der Lüfter arbeitet genau so, wie es für ein Centrino-Notebook normal ist! Nur IBM versagt hier erbärmlich!!!

      Der Sommer wird klasse, da geht der Lüfter dann gar nicht mehr aus.

  • Am 22. Februar 2004 um 9:45 von Ingo Haenlein

    T40, Lüfter und Supportanfrage
    Ich finde es eine Frechheit, dass von IBM-Seiten immer wieder versucht wird, das Problem herunterzuspielen bzw. als nicht existent zu betrachten. Den Support habe ich wegen des Lüfters mittlerweile schon mehrfach kontaktiert. Das anfängliche "wir wissen von nichts" ist nun in ein "wir wissen, dass einige User ein Problem mit dem Lüfter haben, werden dahingehend aber nichts unternehmen, da wir das Problem nicht als Problem anerkennen" übergegangen. Ich wünsche, man könnte all diejenigen, welche das Problem als solches nicht wahr haben wollen, einmal für ein paar Stunden in einen ansonsten ruhigen Raum setzen, um auf meinem T40 zu arbeiten/programmieren. Es macht einfach keinen Spass.

    • Am 28. Februar 2004 um 20:30 von Marc

      AW: T40, Lüfter und Supportanfrage
      Schliesse mich dir 100% an; ich hatte wohl das Glück, dass einhilfsbereiter IBM-Techniker genau das gemacht hatte, was ich ihm sagte (Austausch T40 durch Lüfter 13N5347) -> mein T40 ist nun leise

  • Am 22. Februar 2004 um 14:12 von Ingolf

    Lüftergeräusch und IBM-Support
    Hallo,
    ich habe mit einem T40p das Thema im letzten Herbst bei IBM nachdrücklich auf den Tisch gebracht: 2 x eingesendet = insg. ~ 6 Wochen in deren Abt. Technik. Begleitend dazu sicherlich ~ 25 längere Telefonate mit ~ 8 – 10 Personen in div. Supportleveln bis hin zu den Technikern und der übergeordneten Beschwerdeabteilung.
    Vieles wurde ausgetauscht, der Effekt wurde etwas anders, aber nicht beseitigt.
    Fazit: Schriftliches + offizielles Statement IBM im Oktober ’03: "Keine gravierenden Lüftergeräusche wahrnehmbar."!
    Bis heute verkauft IBM neue NB’s und sogar ganz neue NB-Modelle mit diesem Effekt, erneute Wortmeldungen dazu kann man bis heute konstant im www finden.
    Die Haltung von IBM dazu möge vor diesem Hintergrund jeder selbst bewerten und dann seine Konsequenzen ziehen.

  • Am 23. Februar 2004 um 17:04 von chefchen

    nie wieder thinkpad
    Hallo !
    ich bekam mein t40p vor ca. 6 wochen. ich laß vorher viel von diesem problem, aber das ich selbst so ein ausschussgerät bekommen könnte, hielt ich bei ibm für fast unmöglich. als ich es in händen hielt, war ich total glücklich und das war ich die ersten 2 wochen auch, bis ich in etwas ruhigeren umgebungen arbeiten konnte und mit schrecken festgestellt hab das dieser lüfter laufend rumzuckt. schön brav alle 5-6 skunden. bei der hotline erklärte man mir das ich der erste mit dem problem sei und das ich es einschicken solle. heute gerade eben hab ich es zurückbekommen und ? genau ! es ist nichts passiert. man hat das festplattenfirmwareupdate gemacht und die klappernde tastatur gefestigt und das diagnoseprogramm durchlaufen lassen. dazu bekam ich einen zettel wo steht das bei der lüftung nunmal geräusche entstehen und diese im "rahmen liegen" . das der lüfter ständig läuft hatte ich schon abgehackt, aber dieses pulsieren macht mich verrückt. ich werde zusehen das ich das teil bei ebay loswerde. ein IBM kommt für mich nicht mehr in frage. eine firma die so ignorant mit ihren kunden umspringt soll sich andere deppen suchen die solche preise für solch einen schrott bezahlt. ich finds mies.

    bis dann

  • Am 26. Februar 2004 um 0:01 von Andreas

    hochfrequentes quietschen bei akkuladevorgang
    noch weit nervender als der pulsierende Lüfter finde ich das bei meinem R50 auftretetende quietschen oder zirpen während der akku geladen wird.

    Wenn der Akku weniger als ca. 20-30% Kapazität hat und wieder am Netz aufgeladend wird, tritt das Quietschen vor allem beim Tippen auf der Tastatur oder der Benutzung des Touchpads/der Maus auf. Kommt ziemlich genau aus der Ecke, wo der AC-Adpapter ins Gehäuse eingesteckt wird.
    Das Quietschen hört auf, wenn der Akkuzustand ca. 70% erreicht hat.

    Habt ihr auch ähnliches bei Euren Thinkpads feststellen können?

    Der Support gibt nur die übliche Empfehlung: nicht bekannt, bitte einschicken… :(

    • Am 2. März 2004 um 22:05 von Mario Schmidt

      AW: hochfrequentes quietschen bei akkuladevorgang
      Also das ist mal ein Problem, das ich nun zum ersten mal höre. Habe es selber nicht.

      Habe auch schon ne ganze Weile nicht mehr den originalen 9-Zellen Akku drin, sondern den Kleineren mit deren 6, der nicht absteht.

    • Am 4. März 2004 um 0:40 von Hans

      AW: hochfrequentes quietschen bei akkuladevorgang
      Ist bekannt und einer der Gründe, warum mein R50p derzeit beim Service ist. Laut zwischenzeitlicher Auskunft des bearbeitenden Technikers dürfte es am Inverter gelegen haben, aber ganz 100%ig kann er’s nicht sagen, weil auch andere Komponenten getauscht wurden, die hier u.U. auch Einfluss gehabt haben könnten.

    • Am 4. März 2004 um 23:32 von Andy

      AW: AW: hochfrequentes quietschen bei akkuladevorgang
      … sehr interessant! Wäre Dir sehr dankbar, wenn Du – sobald Du Dein R50p wieder in Händen hälst – mal kurz hier berichten könntest, ob das Problem behoben wurde und woran es lag (falls bekannt). Idealerweise wäre natürlich noch deine Referenznummer bei IBM interessant, damit man sich auf den konkreten Fall berufen kann und nicht wieder abgespeist wird…

      Thx!

      Grüsse,
      Andy

    • Am 6. März 2004 um 22:10 von Hans

      AW: hochfrequentes quietschen bei akkuladevorgang
      Hi,

      hab‘ ins Spotlight-Forum ’nen (etwas länglichen) Erfahrungsbericht rein gestellt:

      http://spotlight.de/zforen/ntb/m/ntb-1078605284-29519.html

      Kurzfassung: Service und Reparatur sehr engagiert aber leider erfolglos.

  • Am 28. Februar 2004 um 13:38 von melobeat

    R50 Lüfterproblem
    hatte 2 wochen das R50 mit den beschriebenen Problemen. Nachdem ich hier und in diversen foren nachlesen konnte, wie IBM mit dem Problem umgeht, habe ich auf den IBM support verzichtet
    und das Gerät schleunigst an den Händler zurückgeschickt.

  • Am 28. Februar 2004 um 20:26 von Marc

    T41p-Lüfter hilft
    Hallo

    Ich habe Ende Dezember einen T40 gekauft. Makel: der Lüfter: Laut und alle 5 Sekunden ein Aufheulen, in ruhiger Umgebung absolut nervig.

    Habe im IBM-Repair-Center den T40 durch den T41p-Lüfter auswechseln lassen: Kein Vergleich: läuft kaum noch, und wenn, dann leise, so wie es sich für den "Mercedes der Notebooks" gehört.

    • Am 1. März 2004 um 1:34 von Ingolf

      AW: T41p-Lüfter hilft
      Hallo Marc,

      war dieser Austausch eine von Dir selbst finanzierte Aktion oder hat IBM das als Garantiefall angesehen und entsprechend geregelt?

      Sollte letzteres der Fall sein:
      War das IBM Deutschland?
      Könntest Du bitte dazu die Auftragsnummer bekanntgeben? Steht auf dem Lieferschein der Rücksendung.
      Andere Betroffene könnten sich dann auf Deinen Fall berufen, wenn IBM sich wieder ahnungslos zeigen sollte.

      Gruß
      Ingolf

    • Am 2. März 2004 um 23:13 von Thomas Suter

      AW: T41p-Lüfter hilft
      Hallo Marc

      Jetzt würde mich was interessieren und zwar ist der Lüfter vorher im Dauerlauf gewesen oder einfach LAUT?

      Du hast geschrieben, dass der Lüfter kaum noch läuft und sehr leise. Wenn Du vorher einen DAUERLÄUFER hattest, schau mal bitte nach, welches BIOS Du nun jetzt auf Deinem Notebook hast… Umd ein kleines Feedback wäre ich froh…

      Gruss

      Thomas

    • Am 3. März 2004 um 17:27 von Marc

      AW: AW: T41p-Lüfter hilft
      Hallo

      Es war laut mit dem 5-Sekunden-Aufheulen, jedoch KEIN Dauerläufer. Der Lüfter fing jeweils schnell (nach einigen Minuten) an zu laufen, wenn ich nur auf dem Internet war. Er hörte erst auf, als ich den T40 auf den Bürotisch gestellt habe, ohne zu arbeiten

    • Am 3. März 2004 um 17:29 von Marc

      AW: AW: T41p-Lüfter hilft
      Hallo

      – IBM hat den Lüfter ersetzt, ich habe nichts bezahlt
      – IBM Schweiz / Altstetten
      – ReferenzNr: SPLDD

    • Am 3. April 2004 um 14:47 von Jens

      AW: T41p-Lüfter hilft
      sagt mal kann man das auch bei dem R50 anwenden

      ein R50 und dann mit nem R50p luefter drin
      oder geht das von der bauart nicht(groessere graka …)

      danke dafuer

  • Am 10. März 2004 um 23:28 von M. Becker

    R50 Lüfter im Dauerbetrieb
    Hallo,
    ich habe mir vor ca. 1 Woche ein Thinkpad R50 gekauft (Centrino 1500Mhz). Am Anfang war ich auch zufrieden, bis ich bemerkt habe, dass der Lüfter unnötig läuft. Selbst bei 0% Prozessorauslastung fängt er an. Die ausgeblasene Luft ist dabei relativ kalt. Auf jeden Fall kalt genug um den Lüfter wieder auszuschalten. Auch die Lautstärkt ist meiner Meinung nach unter der Qualität die man von IBM erwarten kann… schliesslich kosten die Dinger auch genug. Außerdem kenne ich andere Leute, die auch ein Thinkpad einer anderen Modell-Reihe haben, bei denen der Lüfter im Betrieb kaum zu hören ist.
    Mir ist nochwas aufgefallen: Wenn man das Notebook kurz in den Standbymodus schickt (reicht wriklich 1 Sekunde) läuft der Lüfter danach nicht mehr weiter, naja wenigstens eine ganze Weile nicht.
    Also es muss auf jeden Fall was getan werden. BIOS Update könnte helfen. Ich verstehe auch nicht, warum sich IBM nicht um dieses Problem kümmert. Auch wenn die Lautstärke in der IBM Toleranz liegt, solang er für die Kunden zu laut ist muss man doch was tun, vielleicht mal die Toleranz runtersetzten. Oder sind die Leute bei IBM schon schwerhörug von den vielen Lüftern die sie testen müssen :).

  • Am 19. März 2004 um 11:20 von Gereon Hanses

    IBM R50 Lüfter-Dauerlauf (Modell 1830-DG1)
    Habe meine R50 Modell 1830-DG1 gestern erhalten und bin prompt auf das Lüfterproblem gestoßen: Dauerlauf mit kurzen Peeks alle 5 sec. Des weiteren ist am linken Rand eine helle Stelle im Display (deutlich sichtbar bei schwarzem Hintergrund).

    Nachdem ich mich in verschiedenen Foren über das Lüfterproblem informiert habe, bin ich sicher, dass es sich um einen Konstruktionsfehler handelt.

    Bei dem Preisniveau von IBM bin ich zu Kompromissen nicht bereit und schicke das Notebook innerhalb der 2-Wochen-Frist zurück an den Händler.

    Übrigens: Den IBM-Support habe ich ebenfalls kontaktiert. Man will mich zurückrufen. Nach den Erfahrungen der anderen R50 Besitzer mache ich mir da aber keinerlei Hoffnung.

  • Am 24. März 2004 um 10:04 von Wolfgang Schmid

    Lüfterprobleme bei IBM-Thinkpads
    Danke für die vielen Beiträge zu diesem Thema.
    Wir wollten gerade einige R50 anschaffen, werden die Anschaffungen aber erstmal 1 Monat verschieben. Ich hoffe IBM besinnt sich und löst die Lüfterprobleme bis dahin, sonst kaufen wir wohl wieder bei DELL oder hp.

  • Am 24. April 2004 um 23:44 von AlexK

    T40p & T41p im Vergleich
    Hallo,

    ich habe ein T40p und meine Freundin ein T41p.

    Vergleich:
    – das T40p ist die reinste Nervensäge mit dem Lüfter
    – das T41p macht kein Geräusch und benimmt sich so, wie es von einem Laptop in der Preisklasse zu erwarten ist.

    Fazit:
    Das Lüfterverhalten vom T40p ist wirklich eine Zumutung seitens IBM.
    Das neuere T41p zeigt, dass IBM evtl. etwas am Problem gearbeitet haben muss, da bei diesem Gerät alles ok ist.

    ciao
    AlexK

  • Am 23. August 2004 um 11:27 von Christian Baun

    Lüfterproblem bei R50p Modell 1832-22G
    Hallo,

    ich habe mir vor 2 Tagen ein IBM R50p gekauft und es ist auch wirklich ein Traumgerät…bis auf den Lüfter! Er läuft die ganze Zeit. Auch wenn die CPU gar nichts zu tun hat. Ich habe gleich das aktuellste Bios-Update eingespielt (Version 3.06f) und habe immer noch einen Lüfter im Dauerlauf. Da ich in einer sehr ruhigen Umgebung arbeite nervt das schon gewaltig.

    Ich habe beim IBM-Support angerufen und die haben mich zurückrufen. Leider ist da nicht viel bei rumgekommen. Der (wirklich sehr nette) Herr an Telefon konnte mir nur sagen, dass kein Fehler vorliegt und das normal ist. Er konnte mir aber nicht sagen, ob es aktuelle IBM-Notebooks gibt, bei denen der Lüfter nicht die ganze Zeit läuft.

    Wenn das Problem nicht lösbar ist, werde ich das Notebook innerhab der 14-tägigen Rückgabefrist zurückschicken. Es bricht mir das Herz, weil das Gerät ist ansonsten echt super!

    Meine Frage: Gibt es hier jemanden der das Lüfterproblem in letzter Zeit lösen konnte? Ist ein aktuelles IBM-Modell bekannt, bei dem der Lüfter nicht die ganze Zeit läuft? Es war ja immer mal die Rede vom T41 oder T41p. Ist das wirklich ein ruhiges, stilles Gerät???

    Viele Grüße,
    Christian Baun

  • Am 9. September 2004 um 22:48 von Jan Burkhardt

    Lüfter läuft permanent – nervt extrem
    Der Dauerlauf des Lüfters begann ca. 1 Woche nachdem ich das Notebook (R51) in Betrieb genommen hatte – in der ersten Woche lief er selbst bei rechenintensiven Anwendungen lediglich im Abstand von ca. 10 min und dann auch nur für etwa 30 sec. Mittlerweile läuft er permannt und erhöht alle 5 sec für einen kurzen Moment die Drehzahl. Nervt extrem, kommt einem tropfenden Wasserhahn recht nahe. Supportanfragen blieben – bislang – ohne Ergebnis. Happy hunting.

  • Am 30. März 2005 um 21:37 von Bülent Cakir

    Lüfterproblem Thinkpad R32
    Hallo allerseits,

    schön, dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin. Zumal ich einen älteren Thinkpad R32 besitze!

    Ich finde es ehrlich gesagt sehr schwach von der IBM, diesen Krach als "im Rahmen" anzusehen. Da hätte ich mir auch einen Gericom kaufen können! Es muß doch möglich sein, einen BIOS-Patch anzubieten! Das Problem darf auf keinen Fall unter den Teppich gekehrt werden, dafür glauben zu viele treue User (ich eingeschlossen) an den Thinkpad. Daher bitte ich alle Betroffene dieses Problems und Leser an dieser Stelle, entsprechend Druck auf die IBM auszuüben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *