Handy-Menüs überfordern Senioren

Projekt liefert Grundlagen für barrierefreie Technik

Untersuchungen im Rahmen des Projekts SENTHA (Seniorengerechte Technik an der TU-Berlin) haben gezeigt, dass die Bedienung eines Handy-Menüs für ältere Menschen oft zum Problem wird. Um diese Barriere zu beseitigen genügt es auch nicht, die Tastatur einfach zu vergrößern, das Hauptproblem stellt vor allem die Logik des Menüaufbaus dar.

Ziel des Forschungsprojekts ist eine bessere, gebrauchsgerechtere Technik, die selbstständige Lebensführung von Rentnern in den eigenen vier Wänden ermöglicht. SENTHA stellt den gesunden Senioren in den Mittelpunkt der Forschung und thematisiert die mit dem demografischen Wandel einhergehenden neuen Anforderungen an Haushaltstechnik und Wohnumfeld.

Etwa 23 Prozent der Deutschen sind gegenwärtig über 60 Jahre alt. Eine nicht zu unterschätzende Zielgruppe, die von Produktentwicklern nicht unterschätzt werden sollte. „Zukünftig sollte sich die Technologie in die Lage älterer User hineinversetzen. Senioren wünschen sich nicht vollautomatische Hightech-Geräte, weniger ist oft mehr“, erklärt der Sprecher der Forschergruppe Wolfgang Friesdorf.

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Handy-Menüs überfordern Senioren

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Februar 2004 um 21:36 von Kuehn

    Senioren und Handys
    Ich besitze ein Nokia handy, weil ich als über 75 Jähriger mobil telefonieren wollte. Doch zum Programmieren brauchte ich schon Hilfe. Von Texteingabe lasse ich die Finger, und das Handbuch ist weitgehend unverständlich. Das normale Telefon ist weitaus einfacher zu benutzen. Es liegt also nicht ganz an meinem Lebensalter.

  • Am 19. Februar 2004 um 8:47 von voim

    Endlich wird es kapiert: Keep it Simple; Was braucht es:
    So sollte ein billiges Handy für Normalbenutzer sein:
    Leicht und flach,nicht zu klein. Kleine Normalbatterien statt Akku.
    Tastatur mit Klappe geschützt. Zeichenanzeige wählbar: klein, mittel, gross.Tasten ausreichend gross.
    Bedienung:
    Klappe auf = Einschalten
    Freischaltcode, ohne zusätzliche Tastenbestätigung, Stellenzahl löst aus.
    Wählen wie am Normaltelefon, d.h. ohne zusätzliche Wähltaste (warum gehts beim Normaltelefon)
    Klappe zu = Auflegen u. Ausschalten.
    Kurzwahl: Zifferntaste länger drücken; einfachste Programmierung Kurzwahlnr. je Zifferntaste.
    Ist das wirklich so schwer.
    Dann hätten viele ihr Handy für Jahre, kein eSchrott: but no business.

  • Am 20. Februar 2004 um 4:37 von Hotte

    Handy-Menüs überfordern nicht nur Senioren
    Die Technik überfordert nicht nur Senioren, sondern m.E. einen Groß-Teil der Bevölkerung. Von Technikern für Techniker entworfen, aber nicht für den End-User, ach pardon, den ganz stinknormalen Endverbraucher. Wie schon bei der Textverarbeitung von …. 5-10% werden nur genutzt.

  • Am 18. März 2004 um 9:00 von Hella

    Handy
    Ich will 1 Handy zum telefonieren.Alle übrigen Funktionen hole ich auf andere Weise besser. In einem Handy sind sie unnötiger Ballast.

  • Am 24. März 2004 um 8:55 von Elke Nickel

    Seniorenhandy
    Gut wäre ein Handy, das auch von sehbehinderten und blinden älteren Menschen benutzt werden könnte, dies ist im Moment noch ein Problem

  • Am 18. Oktober 2004 um 8:57 von Rosetta Wolfenburg

    Ich habe mein Seniorenhandy gefunden
    Ich habe gute Erfahrungen mit dem Seniorenhandy vom Engelschutz e.V. (www.euronotruf.de) gemacht: Große Schrift, auch für sehbehinderte bedienbar, wenige Tasten und gute Bedienungsanleitung, alles kurz und bündig erklärt. Es geht also doch

  • Am 17. Februar 2005 um 21:53 von Sven Ockermann

    Ha, und dabei geht es doch auch jetzt schon einfach
    Ich empfehle die Internetpräsenz http://www.ematel.de – Laut der Seite http://www.Seniorenfreundlichlich.de das Beste Seniorenhandy am Markt

  • Am 24. April 2005 um 18:45 von Sonja

    Handy für Blinde? Guck mal hier
    Hat schon jemand mit diesem Handy Erfahrungen?
    http://www.euronotruf.de/Euronotruf/Andere_Systeme/blind/blind.htm

  • Am 20. Juni 2005 um 16:23 von Sybille

    Handy für Blinde?
    Hallo,
    ja ich habe Erfahrung gemacht. Das Nothandy Euronotruf plus geht ganz gut auch für Sehbehinderte, weil man es auch mit der eigenen Stimme steuern kann. Meine Mutter hat das nach einigem Üben jedenfalls hinbekommen.

  • Am 17. Januar 2006 um 8:29 von Prosec Management

    einfach zu bedienendes Seniorenhandy
    Ein wirkliches Seniorenhandy wurde jetzt von der Firma Prosec Management vorgestellt. Dieses Gerät hat nur 7 Tasten und kein Display und ist wirlich von jedermann zu bedienen. Weitere Infos finden Sie unter http://secupoint.prosec.biz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *