China wird größter Chipmarkt der Welt

2008 werden im Reich der Mitte 100 Milliarden Dollar umgesetzt

Der chinesische Halbleitermarkt wird sich binnen kurzer Zeit zum größten Markt der Welt entwickeln. Diese Prognose stammt von Alain Dutheil, Strategiechef beim größten europäischen Chipproduzenten STMicroelectronics (STM). Nach den Vorhersagen Dutheils sollen chinesische Halbleiterfirmen im Jahr 2008 auf einen Umsatz von 100 Milliarden Dollar kommen. Damit wird das Reich der Mitte einen weltweiten Marktanteil von 35 Prozent aufweisen.

Basis des enormen Aufschwungs der chinesischen Halbleiterindustrie ist die Tatsache, dass Elektronikkonzerne immer mehr dazu übergehen, ihre Produktionskapazitäten in Niedriglohnländer zu verlagern, sagte Dutheil auf einer Tagung in Paris. So erhält ein Arbeiter in einer chinesischen Chipfabrik gerade einmal sechs Prozent des Stundenlohnes, den sein Kollege in einem US-Werk kassiert. Bereits im Vorjahr verzeichneten China und die asiatisch-pazifische Region 58 Prozent der gesamten Ausgaben der Chipindustrie.

Die Chipindustrie ist schon seit einiger Zeit auf dem Sprung ins Reich in den Osten. STM selbst hat seine erste Fabrik 1984 in Singapur errichtet. Und der deutsche Halbleiterproduzent Infineon hat erst im Januar die Errichtung eines Design Center und eines neuen Tochterunternehmens in China bekanntgegeben.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China wird größter Chipmarkt der Welt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *