T-Mobile startet 3G-Service in Großbritannien

Verfügbarkeit von Handys für Erfolg von UMTS entscheidend

Die britische Mobilfunktochter der Deutschen Telekom, T-Mobile UK, hat den Launch von Handys und Mobilfunkdiensten der dritten Generation für die kommenden Monate angekündigt. Bereits heute, Montag, ist das UMTS-Netzwerk in Großbritannien nach Angaben des Wall Street Journals (WSJ) aktiviert worden.

„In den kommenden Monaten wird T-Mobile 3G-Handys und 3G-Services als weiteren Schritt zur Schaffung neuer Daten-, Breitband- und anderer Dienste auf einer breiten Basis anbieten“, hieß es in einer Mitteilung des Mobilfunkanbieters. Laut WSJ sind die meisten technischen Probleme mit den 3G-Netzwerken mittlerweile ausgeräumt. Der Erfolg von UMTS hänge nun davon ab, ob die Mobilfunk-Unternehmen ausreichende Mengen an 3G-Handys anbieten können.

Bereits am 15. Januar hatte T-Mobile in Deutschland mit der UMTS-Testphase begonnen, die eine schrittweise 3G-Einführung einläuten sollte. Seit diesem Zeitpunkt können T-Mobile-Kunden mit UMTS-fähigen Handys die 3G-Dienste in Deutschland nutzen. Der britische Mobilfunkanbieter Vodafone hatte in der vergangenen Woche den Start seiner UMTS-Dienste für Europa angekündigt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobile startet 3G-Service in Großbritannien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *