Verband warnt vor Laserdruckern

Ausdünstung der Toner soll immer mehr Büroangestellte krank machen

Der Bundesverband für Umweltberatung hat jetzt zur Vorsicht beim Umgang mit Laserdruckern geraten. Immer mehr Tonergeschädigte würden an ihrem „vermeintlich sicheren Büroarbeitsplatz“ durch Ausdünstungen aus Laserdruckern krank, so der Verein.

Unterstützt würden diese Geschädigten durch die „Interessengemeinschaft der Tonergeschädigten“, die inzwischen Hunderte von Fällen dokumentiert haben soll. „Seit 1998 werden diese Gefahren diskutiert, aber getan hat sich sehr wenig“, beklagt der Verband.

Die Landesgewerbeanstalt Nürnberg habe im Rahmen der ökologischen Produktprüfung über 100 Tonerproben durchsucht. Ergebnis: Gesundheitlich bedenkliche Konzentrationen während des Betriebes von Laserdruckern hingen von Faktoren wie Raumgröße, Anzahl der Geräte, Druckintensität und Tonerverbrauch pro Tag sowie dem Lüftungsverhalten ab.

„Damit bei Drucker- und Tonerherstellern ein Umdenken stattfindet, sollte vor allem die öffentliche Hand bei ihren Ausschreibungen darauf hinwirken, dass die Hersteller garantieren, dass keine krebserzeugenden und gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe eingesetzt werden und dies durch entsprechende Untersuchungsberichte belegen“, fordert der Verband.

Besonders engagiert habe sich bisher die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen, die immerhin 30.000 PC-Arbeitsplätze beheimatet. Sie hätten die Gefährdung ihrer Mitarbeiter durch den regelmäßigen Einsatz von Spezialstaubsaugern am Laserdrucker reduziert. Bei Ausschreibungen würden neben dem Tonerbedarf auch die chemischen Bestandteile des Toners vorgegeben. Der Verband hat die Wichtigsten Details zum Kauf von Laserdruckern auf seiner Site zusammengefasst.

Themenseiten: Business, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Verband warnt vor Laserdruckern

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Februar 2004 um 10:54 von spf2000

    Lüften!
    Ich kann mir gut vorstellen daß man tatsächlich langsam durch einen Laserdrucker krank wird, wenn man nie lüftet.
    Und in Büros (kann man sich noch besser vorstellen) sind die Fenster ja wohl fast immer auf Jahre dauerzu. Kein Wunder daß sich dann alles was es an Schadstoffen so gibt langsam ansammelt und die Konzentration dann langsam krank macht.
    Aber es gibt ja immer Leute die ersticken lieber als mal 20 Minuten am Tag zu frieren.

    • Am 16. Februar 2004 um 13:15 von PgmrMay

      AW: Lüften!
      FULL ACK!

      Die Zeit der kleinen Schreibbüros in Größe einer Hundehütte ist eh schon fast Vergangenheit und ordentliche Netzwerkmaschinen stehen auch nicht direkt neben dem Schreibtisch – eher in der Ecke (schon wg. dem Geräuschpegel).
      Den Luxus von persönlichen Arbeitsplatzdruckern kann sich ja lt. allgemeinem Gejammer auch niemand mehr leisten. Thema erledigt.

    • Am 16. Februar 2004 um 13:53 von Toner Papst

      AW: AW: Lüften!
      Leider ist es mit Lüften nicht unbedingt getan wenn ein Toner Schwermetalle enthält und der Drucker sie quer durch den Raum pustet. Warum geben die Hersteller nicht an was sich in dem schwarzen Pulver befindet, dann könnte jeder Kunde auswählen was für ihn gut oder schlecht ist.

    • Am 16. Februar 2004 um 14:17 von Oles

      AW: Lüften!
      Das stimmt allerdings. Als Büromensch kann ich dem zustimmen. Unglaublich, wie Leute Ihr Büro einheizen, nie lüften und nachher beim leichtesten Windstoss krank werden.

      Noch nen Tipp:

      Drucker ausschalten, wenn dieser ned benötigt wird!!!

  • Am 16. Februar 2004 um 19:04 von Peter

    Liste mit emissions-getesteten Druckern
    Warum finde ich weder hier noch sonst eine Liste mit emissions-getesteten Druckern, in der jeder nachschauen kann, ob sein Drucker zu den Dreckschleudern gehört oder nicht? Oben genannter Link bietet nur allgemeines Bla-Bla, wohl aus Angst vor der Drucker-Hersteller-Lobby? Und dazu wurde die Seite noch mit Fördermitteln bedacht… für eine "Linksammlung" und ein paar Checklisten und Dokumente?? Schade um die Steuergelder hierfür.

  • Am 16. Februar 2004 um 23:45 von Raveboy

    Alles Panikmache !!!
    Ich finde es alles nur als Panikmache.Sowie ein Produkt für ein Heimanwender bezahlbar wird gehen die Diskusionen los…
    Ich Denke nur daran als die Tintenstrahldrucker auf den Markt kamen, da war die Druckertinte auch Giftig und Krebserregend (angeblich).
    Deswegen werden ja auch Millionen von Tintenstrahlduckern verkauft.
    Das Selbe war mit Thermodruckern,Faxgeräten und Nadeldruckern (Übrigens die Druckköpfe von Nadeldruckern sind eine Waffe :-)).
    Wenn ich das Wort "Verband" schon höre bekomme ich einen Anfall.
    Solche Informationen sollten von den Redaktionen garnicht erst Veröffendlicht werden.
    Ich besitze selbst einen Laser…übrigens ich lebe noch !!!

    • Am 17. Februar 2004 um 7:34 von Tutnix Zursache

      AW: Alles Panikmache !!!
      Hallo Raveboy
      Hättest du dich ein bischen mit der funktionsweise eines Laserdruckers beschäftigt wäre dein Kommentar garantiert anders ausgefallen.
      Was bei einem Laserdrucker oder Kopierer auf den Lüftungschlitzen kommt ist alles andere als unbedenklich. Halt doch einfach mal deine Nase an die Luftaustrittsöffnung deines Laserdruckers und drucke etwas mehrseitiges. Der komische Geruch der dir da in die Nase steigt ist kein laues Frühlinglüftchen sondern Ozon.
      Und ob Ozon gesund ist kannst du in der Arbeitsstättenverordnung nachlesen.
      Also junger Mann, nicht nur polarisieren sondern sich auch etwas informieren, gell ?
      By the way
      auch ich hab so ne Kiste auf meinem Schreibtisch stehen, aber ich weiss das das net gesund ist.

    • Am 17. Februar 2004 um 8:18 von Jack

      AW: AW: Alles Panikmache !!!
      Sorry Tutnix, ich kenne diesen üblen Geruch auch und vielleicht ist es das, was der Verband hier meint, aber Ozon ist ein geruchloses Gas!

    • Am 17. Februar 2004 um 8:46 von contraignoranten

      AW: Alles Panikmache !!!
      Hallo Raveboy! Deinem Namen nach kann man vermuten, dass auch du zu den Kosumenten von Alkohol und vielleicht anderen Dingen gehörst, die mit dir auch Millionen andere kaufen, Zitat:"… werden ja auch Millionen von Tintenstrahlduckern verkauft." Neben den Tintenstrahldruckern wird auch Tabak von vielleicht mehreren Millionen gekauft und konsumiert. Ich glaube, dass du deine Worte überdenken solltest und nun viel Spaß bei deinem Zitat: "…bekomme ich einen Anfall."

    • Am 17. Februar 2004 um 9:43 von Tutnix Zursache

      Soo ?????????
      Zitat:
      "Es ist dieser unangenehme Geruch, der Ozon mit einer "eingebauten" Sicherheitsvorkehrung versieht. Der Gebrauch von Ozon ist sicher, weil wir Ozon schon in sehr geringen Konzentrationen riechen können. Falls also bei einer Anlage "Restozon" (überschüssiges Ozon, das nicht zur Desinfektion benötigt wurde) frei wird, würde man es sofort bemerken. Diese Ozonanlagen, wenn sie richtig angebracht werden, überschreiten nicht die Regierungsrichtwerte für eine kontinuirliche Ozonexposition. Sogar bei einer unsachgemäßen Installation verfügt Ozon über sein eigenes Sicherheitssystem, da es uns auf ähnliche Weise wie Rauch, auf seine Existenz aufmerksam macht. Der Geruch von Ozon wird bei einer Konzentration von 1,5 ppm als so widerlich empfunden, dass wir es in einer solchen Umgebung keine 5 Minuten aushalten würden."

      Ich hatte in meinem früheren Leben sehr viel mit technischen Anlagen zu tun die als "Nebenprodukt" Ozon erzeugen. Auch wenn Ozon(O³) ein Gas ist heisst das noch lange nicht das man es nicht riechen kann!!!!!

      NichtsfürungutGruss
      Darko

    • Am 18. Februar 2004 um 8:21 von Jack

      Was lehrt uns das?
      Daß man nicht alles glauben soll, was man so liest. Ich bedanke mich für die Aufklärung, konnte es im Internet auch an mehreren Stellen nachlesen (lenntech, gell?).

  • Am 19. Februar 2004 um 13:35 von Maier

    Verband warnt vor Laserdruckern
    Warnen ohne Fakten zu nennen ist ein schlechter Ratgeber. Wenn eine Warnung ausgesprochen wird, so doch bitte unter Nennung von Ross und Reiter! Der Verband könnte die W-Fragen beherrschen?! Wer, was, wo, warum, … . Also: Welcher Geräte-, Tonerhersteller ist betroffen? Was genau ist der Grund für die Warnung? Wie kann vorgebeugt werden? Auf welche Zusammensetzung beim Toner kommt es an? … Das wäre hilfreich! Vielleicht kann das nachgeholt werden.

    Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *