Musikplattform: T-Online mit neuem Partner

Alternative zu illegalen Tauschbörsen

T-Online hat für seine digitale Musikplattform Musicload.de einen neuen Partner gefunden. RTL Newmedia, eine 100-prozentige Tochter des deutschen Marktführers, wird ab sofort das Download-Portal bei RTLmusik.de einbinden. Beide Partner möchten das Thema „legale Musik-Downloads“ durch Aktionen im Internet und durch Bewerbung im TV massiv vorantreiben.

Musicload.de bietet derzeit eine Auswahl von etwa 100.000 Titeln, die ständig erweitert wird. Realisiert wurde die Download-Plattform gemeinsam mit den Plattenfirmen BMG, edel music, EMI, Kontor, Sony Music sowie Warner Music Germany. Für die Nutzer von www.RTLmusik.de wurde eigens eine Co-gebrandete „Zweigstelle“ des digitalen Musik-Shops kreiert, über die künftig auch exklusive Titel zum Downloaden angeboten werden.

Der Download einzelner Songs ist ab 99 Cent möglich. Dafür erhalten die User das zeitlich unbegrenzte Recht, die Titel auf ihrem PC zu speichern, auf CD zu brennen oder auf mobile Endgeräte zu übertragen. Gezahlt werden kann per Telefonrechnung oder via Kreditkarte.

„Die einzige Alternative zum illegalen Musik-Tausch im Internet sind attraktive Download-Shops wie Musicload.de, die Musikfans eine große Titel-Auswahl sowie einfachste Bedienung und Abrechnung bieten. Eine stark frequentierte Website wie RTLmusik.de spricht genau die Zielgruppe an, die an elektronischer Distribution von Musik interessiert ist“, kommentiert RTL Newmedia-Geschäftsführer Constantin Lange.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Musikplattform: T-Online mit neuem Partner

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Februar 2004 um 9:59 von Tom Duhli

    Legale Musikdownloads
    Ich werde sicher gerne und viel kaufen, wenn ich MP3’s ohne DRM bekommen kann – anders aber nicht.

    Eine entsprechende repräsentative Befrageung wäre doch mal was für eine Computerzeitung.

  • Am 13. Februar 2004 um 17:30 von Chris.

    illegalen Tauschbörsen?
    Untertitel: "Alternative zu illegalen Tauschbörsen"

    Tauschbörsen sind meines Wissens nach bisher – genauso wie die Benutzung – nicht illegal. Was vielleicht illegal ist, ist das Herunterladen und Hochladen von urheberrechtsgeschützten Werken – aber bestimmt nicht Tauschbörsen.

    Chris.

  • Am 16. Februar 2004 um 13:22 von Jürgen

    Schrott in Perfektion: Musicload.de
    Wer Mainstream sucht, wird ihn da finden.
    Wer auf gute, echte Musik steht oder z.B. lediglich mal nach Metallica oder div. Liedermachern sucht: Forget it!

    Preise: völlig überzogen.
    Leistung: beliebig hören – ja so was soll man mit Musik angeblich machen wollen.
    1x brennen, 1x kopieren: Kopfschuss oder was? 1,79€ ! Udo Jürgens "Aber bitte mit Sahne" nur als Beispiel völliger Weltentfremdung und Gier.
    Auf das WMA-Format braucht man wohl nicht näher eingehen.

    Wer das fördert und sich Kunde nennt, hat es nicht anders verdient, sorry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *