Cyberlink offeriert die vierte Generation des MPEG-Codec

In seiner Video-Software Power Director 3

Multimedia-Experte Cyberlink hat seine Video-Bearbeitungssoftware Power Director 3 mit der vierten Generation des MPEG-Codec in den Handel gebracht. Mit dem Video-könne die Zeit für die Videobearbeitung um bis zu 50 Prozent reduziert werden.

Zusätzlich verbessere die vierte Generation des MPEG-Codec in Power Director 3 das Wiedergabe-Format, so dass Nicht-Interlaced PC-Monitore und Interlaced Fernsehbildschirme (Zeilensprungverfahren) Videos mit hoher Qualität abspielen können. „Mit MPEG-Codec bieten wir dem Anwender eine neue Technologie, die Videoframe-Analyse. Diese vergleicht alle Einzelbilder der Videos um eine gleichbleibende Qualität auf hohem Niveau zu erreichen“, erklärte Brian Lin, Produkt Manager bei CyberLink. “Zusätzlich reduziert der neue Codec unerwünschte Hintergrundgeräusche und unnatürliche Farbblöcke, so dass das Resultat einer originalen Videoquelle sehr ähnlich wird.“

Power Director ist eine Videobearbeitungssoftware, mit der Videos eingespielt, bearbeitet, gebrannt und auf allen gängigen PCs abgespielt werden können. Neu daran ist:

  • MPEG -Encoder/Decoder Version 4
  • SVRT (Smart Video Rendering Technologie), mit dem die Bereiche Video und Audio getrennt gerendert werden können
  • DV Quickscan: Mit dieser Technik könne die Vorschau eines DV-Bands sechsfach beschleunigt werden.
  • Ein Precise-Cut-Feature

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cyberlink offeriert die vierte Generation des MPEG-Codec

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *