Napster zieht Uni-Deal an Land

3.700 Studenten der Rochester-Universität können auf Online-Dienst zugreifen

Der nunmehr legale Online-Musikdienst Napster hat den ersten Vertrag mit einer privaten Universität abschließen können. Demnach werden die Studenten der Rochester-Universität künftig auf das Premium-Musikservice der Roxio-Tochter zugreifen können. Die Studenten erhalten damit Zugang zu mehr als 500.000 Musiktiteln sowie unter anderem zu 50 interaktiven Radio-Stationen, Videos on Demand und einem Online-Magazin.

Die monatlichen Gebühren für den Napster-Zugang werden von der Universität beglichen. Im Sommersemester 2005 soll die Zusammenarbeit evaluiert werden und die endgültigen Zahlungsbedingungen festgelegt werden, hieß es in einer Aussendung. Vorerst sollen die 3700 Studenten, die direkt am Campus leben, auf Napster zugreifen können. Später soll das Premium Service allen Studenten und zu einem herabgesetzten Tarif auch dem Lehrpersonal offen stehen.

„Die Vereinbarung zwischen Napster und der University of Rochester demonstriert unser Bemühen, die Welt der legalen digitalen Musik in die Hände von Studenten zu legen“, sagte Napster-Manager Larry Linietsky. Im Rahmen des Abkommens sollen auch Wege gesucht werden, wie Studenten der Universitäts-eigenen Eastman School of Music ihre eigenen Werke den Napster-Usern weltweit zur Verfügung stellen können.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Napster zieht Uni-Deal an Land

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *