Fujifilm kündigt FinePix S3 Pro an

Die neue Digitalkamera soll mit dem Super CCD SR Sensor effektive 12,3 Millionen Pixel bieten. Preis und Verfügbarkeit stehen noch nicht fest.

Die Fuji Photo Film (Europe) kündigt mit der Finepix S3 Pro den jüngsten Neuzugang bei den professionellen Digitalkameras an. Das Modell soll sich – so der Hersteller – besonders für die Bereiche Studio, Portrait, Menschen und Mode anbieten. Wie schon die S2, basiert die S3 vom Design her auf einem Kameragehäuse, das mit allen Nikon Objektiven kompatibel ist, aber speziell nach Fujifilm-Spezifikationen gefertigt wurde. So verfügt sie beispielsweise auch über einen Hochformatauslöser. Durch den doppelt vorhandenen Auslöser wird das Fotografieren sowohl im Quer- als auch im Hochformat erheblich vereinfacht und die Kamera noch intuitiver bedienbar.

Die Super CCD SR Sensor-Technik mit effektiven 12,3 Millionen Pixel (6,17 Millionen S-
Pixel; 6,17 Millionen R-Pixel) soll unter anderem bei kontrastreichen Motiven einen bis zu vierfach erhöhten Dynamikumfang erzielen können und so Aufnahmen ermöglichen, die sich der klassischen Fotoqualität stark annähern. Damit soll die Finepix S3 Pro jetzt auch Details in den Lichtern und Tiefen erfassen können, die von anderen Digitalkameras – so Fujifilm – oft nicht differenziert werden. Die Super CCD SR Sensor-Technik soll zudem eine gesteigerte Lichtempfindlichkeit, ein verbessertes Rauschverhalten und eine optimierte Farbwiedergabe, bei geringerem Stromverbrauch, liefern.

Fujifilm setzt bei der Blitztechnik auf das D-TTL Offenblenden-Belichtungsmess-System, das Benutzern neue Ausleuchtungsmöglichkeiten eröffnen soll. Über den Synchro-Anschluss lassen sich Blitzgeräte oder andere externe Blitzanlagen an die Finepix S3 Pro anschließen. Die Blitzsynchronzeit beträgt 1/180
Sekunde. Zudem bietet die S3 Pro ein höher auflösendes 2-Zoll-LCD mit 235.000 Pixel, das 100 Prozent des Sichtfeldes abdecken soll.

Die Finepix S3 Pro arbeitet mit 4 AA Ni-MH- Akkus und verfügt sowohl über eine IEEE 1394- (FireWire) als auch über eine USB 2.0-Schnittstelle für die Kamerasteuerung (nur über IEEE1394) und den Hochgeschwindigkeits-Transfer der Bilddaten. Neben den xD-Picture Karten lässt sich auch Microdrives zur Datenspeicherung einsetzen.

Info: Fujifilm

Themenseiten: CeBIT, Messe, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujifilm kündigt FinePix S3 Pro an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *