IT-Projektmarktindex steigt 2004 um zehn Prozent

GULP-Hochrechnung: Für externe IT-Spezialisten brechen bessere Zeiten an. Bereits das vierte Quartal 2003 brachte den Aufschwung.

Der Aufschwung kommt auch bei den Entwicklern an. Dank eines guten vierten Quartals kann der IT-Projektmarkt, also der Markt für freiberufliche Software-Entwickler, Trainer, Berater, IT-Dienstleister, Agenturen und andere, auf ein alles in allem zufriedenstellendes Jahr zurückblicken. In 2003 wurden insgesamt 32.025 Projektanfragen über GULP abgewickelt. Das IT-Projektportal legte auch eine Hochrechnung für 2004 vor: Für externe IT-Spezialisten brechen demnach bessere Zeiten an, denn die Anzahl der Projektanfragen (Marktindex) soll um mindestens weitere zehn Prozent steigen. Als Basis GULP-Hochrechnung für dieses Jahr dient nicht nur das Zahlenmaterial der vergangenen sechs Monate, sondern alle Daten aus den vergangenen fünf Jahren.

Die Stimmung allein beeinflusst nicht die Entwicklung im IT-Projektmarkt, sie kann allerdings durchaus positive Impulse geben. Für eine Prognose 2004 ist es deshalb interessant, wie das GULP Stimmungsbarometer zum Jahresbeginn aussieht: 61 Prozent der Teilnehmer sehen den IT-Projektmarkt im Januar 2004 weiter steigen. 19 Prozent Pessimisten halten dagegen. Im Vergleich zum Juli 2003, als nur 34,9 Prozent optimistisch waren, hat sich die Stimmung also deutlich gesteigert.

Ähnliches war allerdings auch vor einem Jahr zu beobachten, GULP spricht von einem „traditionelles Hoch zum Jahresbeginn“. Gegen diese These spreche allerdings, dass das Stimmungshoch im Januar 2003 vor allem durch die bereits genannten Auguren stark beeinflusst worden ist – und ein halbes Jahr später angesichts der Situation im IT-Projektmarkt nur noch von bescheidener Größe war. Die Fachleute sind angesichts leidvoller Erfahrungen skeptischer geworden, ihre positiven Einschätzungen zu Beginn 2004 scheinen dadurch bodenständiger zu sein.

Bereits das vierte Quartal 2003 brachte den Aufschwung im geschwächten IT-Projektmarkt –insgesamt 32.025 Projektanfragen wurden in den vergangenen zwölf Monaten über GULP abgewickelt, ein Jahr vorher waren es mit 22.500 Anfragen knapp ein Drittel weniger.

GULP wagt eine konkrete Vorhersage für 2004: Der Verlauf des Projektmarktindex sei in den vergangenen Jahren stets einer saisonalen Entwicklung gefolgt, die – mit Abweichungen– einer grundsätzlichen Tendenz über die Monate hinweg entspreche. Nimmt man das 5-Jahres-Mittel der monatlichen Projektanfragen und passt die daraus resultierende Kurve an die bisher im Januar 2004 gezählten Projektanfragen (um den Faktor 1,5 größer als das langjährige Mittel) an, dann ergibt sich: Die Zahl der Projektanfragen 2004 wird die 40.000-Schwelle gerade erreichen und das Ergebnis aus dem Jahr 2003 um etwa 25 Prozent übertreffen.

Die Auguren geben allerdings zu bedenken, dass gerade der IT-Projektmarkt in den vergangenen Jahren immer wieder auch für negative Überraschungen gut war.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Anwendungsentwicklung, IT-Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IT-Projektmarktindex steigt 2004 um zehn Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *