Neue Fertigungslösung von Vitria

Cleanorder soll die Order- und Fulfillment-Prozesse verbessern

Integrationsspezialist Vitria hat die Fertigungslösung Cleanorder auf den Markt gebracht, die in Unternehmen sämtliche Prozesse in der Logistikkette von einer Schaltzentrale aus steuern soll. Die Lieferfähigkeit und die Einhaltung von Terminen könne dadurch um bis zu 30 Prozent gesteigert werden. Zielgruppe der neuen Lösung sind Fertigungsunternehmen, Logistikdienstleister und autorisierte Fachhändler, die durch ein enges Vertriebsnetz miteinander verbunden sind.

Auch alle in dem Order-Fulfillment-Prozess eingebundenen Zulieferer und Logistikdienstleister erhalten einen Web-basierten Zugriff auf den Status bestimmter Aufträge. So lasse sich jederzeit feststellen, in welcher Produktionsphase einzelne Bauteile eines umfangreichen Auftrags sind.

„Fertigungsunternehmen aus vielen Branchen klagen immer wieder darüber, dass ihre Order-Fulfillment-Prozesse völlig intransparent seien“, sagte Tom Lowry, Director Manufacturing Solutions bei Vitria. „Wie gehen davon aus, dass Fertigungsunternehmen durch den Einsatz von Cleanorder die Anfragen zum Status von Aufträgen um 20 bis 40 Prozent, ihre Lagerumschlagszeiten um 10 bis 30 Prozent und die Diskrepanzen zwischen den gelieferten Produkten und den Rechnungen ebenfalls um 10 bis 30 Prozent reduzieren können.“

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Fertigungslösung von Vitria

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *