Der Highpoint Rocket RAID 454 ist in erster Linie ein flotter und günstiger IDE-RAID-Controller. Für 105 Euro erhält der Käufer sehr viel Leistung und Ausstattung. Neben den üblichen RAID-Leveln 0 und 1 werden auch die Standards 10 und 5 unterstützt, außerdem sind einfache JBOD-Anordnungen möglich.

Im Test überzeugt der RAID-Controller in den drei Konfigurationen RAID 0, 1 und 5 mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Geradezu sensationell für einen RAID-Controller dieser Preisklasse sind die maximal acht Festplatten, die an dem Controller gleichzeitig betrieben werden können. Der Controller entspricht dem UDMA-133-Standard. Dadurch lassen sich auch moderne Festplatten nach ATA-133-Spezifikation anschließen, ohne dass Leistungseinbußen zu befürchten sind. Die Messwerte beim Business Disk Winmark liegen für den Highpoint-Controller bei allen getesteten RAID-Varianten über denen der vier Konkurrenten. Das macht den Highpoint Rocket RAID 454 zur ersten Wahl für den Einsatz in einer typischen Office-Umgebung.

Einbau und Software-Installation problemlos

Mit seinem 32-Bit-PCI-Interface passt der Controller bequem in jeden PCI-Slot. Der Einbau gestaltet sich problemlos. Nach dem Bootvorgang findet Windows insgesamt zwei neue Geräte, der Geräte-Manager zeigt HPT374-UDMA/ATA133-RAID-Controller. Der Grund hierfür liegt in den zwei unabhängigen IDE-Strängen: Jeder davon verwaltet zwei IDE-Schnittstellen, an die wiederum jeweils zwei Festplatten angeschlossen werden können. Daher tritt der Controller gegenüber dem Betriebssystem wie zwei einzelne Controller auf.

Den Datenverkehr steuert der Highpoint-eigene HPT374-Chip. Auf eine eigene CPU verzichtet der Hersteller allerdings, was der guten Übertragungsleistung jedoch nicht schadet. Nach der problemlosen Hardware- und Treiber-Installation gestaltet sich auch die Einrichtung der RAID-Management-Software sehr einfach. Eine CD hat sich der Hersteller gespart – Treiber- und Programm-Software liegen auf Disketten bei. Das Einlesen der Software vom Diskettenlaufwerk zieht die Installation unnötig in die Länge. Außerdem erzeugt Highpoint viel unnötigen Müll, da jede der vier Disketten einzeln verpackt ist.

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Günstig und stark: Highpoint Pocket RAID 454

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Februar 2004 um 9:06 von Thomas Zipperer

    Raid 5
    Die Schreibrate eines Raid 5 ist mit diesem Controller unter Windows 2000 sehr niedrig. Im Praxtstest konnte ich selbst mit sehr großen Dateien keine Transferrate größer als 5Mb pro sekunde erreichen, es könnte allerdings mit dem verwendeten Mainboard zusammenhängen, da die Schreibrate ohne Raid auch bei 10MB hängenbleibt. Chipsatz KT266. Ich werde demnächst versuchsweise das Board gegen ein mit KT600 versehenen Chipsatz austauschen, welches laut Testbericht die größte Schreibrate im PCI Bus aufweist. Mal sehen wie gut der Controller wirklich ist.

    • Am 28. Februar 2004 um 20:43 von Michael Diendorf

      AW: Raid 5 auf rocketraid 454
      Auch ich mache gerade dieselben Erfahrungen und bin vom RAID 5 ziemlich enttaeuscht.

      Als ich den Controller mit 2 Raid0 Arrays mit je 2 x Samsung SP1614N 160GB, 7200, 8MB cache
      betrieben habe … lag die CPU Last bei ca. 10% beim schreiben .. und das bei ca 40MB/sek.
      Beim Lesen vom Raid0 hatte ich ungefaehr dasselbe Ergebniss.

      Jetzt habe ich insgesamt 6 SP1614N Harddisks angeschlossen und als Raid5 Array konfiguriert.
      Leider habe ich beim Schreiben nur noch ca 8-11 mb/sek bei 90-100% Cpu Last.
      Der Rechner steht sozusagen … und ich kann kaum was andere machen als beim kopieren zugucken.

      Die Lese Performance ist weiterhin gut .. ca 40mb/sek bei 10% CPU Last.

      Der Controller arbeitet in einem AMD Athlon XP 2400 System mit einem Leadtek Nforce2 Board
      mit 1GB PC400 TwinMOS DDR Ram.

      Installiert ist Windows XP pro, SP1.

      Ich hoffe dass ich da noch eine Loesung finde, sonst werde ich den Controller wohl austauschen.

      Michael

    • Am 10. März 2004 um 11:41 von Redaktion ZDNet

      AW: Raid 5 auf Pocket RAID 454
      Danke Ihnen beiden für Ihr Feedback. Vom Testergebnis her können wir diese geringe Geschwindigkeit leider nicht nachvollziehen.

      Wir können nur empfehlen, die neuesten Treiber/Controller-BIOS zu verwenden. Wir haben sie von Highpoint heruntergeladen.

      Vielleicht liegt es auch an den Samsung-Platten. Mit den Maxtor-HDs gab es im Test keine Probleme. Allerdings hat der Controller mit den Western Digital-Platten nicht optimal gearbeitet, was aber erst nach Abschluss der Tests bemerkt wurde.

  • Am 13. März 2004 um 1:06 von Zeljko

    Günstig und lahm: Highpoint Pocket RAID 454
    Hallo zusammen,
    ich finde auch die Testergebnisse als "gewürfelt". Wie der erste Leser hier schon gesagt hat schafft es der Controller im RAID 5 nicht einmal auf 5Mb/s.

    Das Ding ist halt ein "softwareraid" also ein bios der über die CPU arbeitet und die dan die Parity Daten ausrechnen muss.

    Ich würde keinen raten den controller für Raid 5 einzusätzen.

  • Am 29. Mai 2004 um 21:12 von SKY

    Raid 5 Highpoing Rocket 454
    Habe auch gleiche Efahrungen gemacht, Motherboard ausgetauscht usw.
    Habe es mit Via, Sis und intel probiert, aber kein Erfolg.
    Mein Freund benuzt den gleichen und hat ähnliche Probleme. Zwar macht sich die CPU Belastung nicht bemerkbar, aber die schreibgeschwindigkeit lieg meist zwischen 5-10 MB/s, obwohl er ein 64 bit Board mit einem eigenen PCI Bus für die Karte bereitstellt.
    Sein Adaptec mit eigenem CPU und speicher läuft dagegen einwand frei.

  • Am 13. August 2004 um 7:08 von Frank Rupprecht

    Weitere Problempunkte des Controllers mit RAID 5
    Auch bei mir ist der Controller mit Samsung SP1641N-Platten im RAID 5 langsam.
    Aber nicht nur das: man kann das RAID 5 nicht erweitern, ohne die Daten auf den Platten zu zerstören. Das ist für mich ein eindeutiges Indiz für ein nicht professionelles Produkt. Antwort vom Support: "We can’t be sure whether we will release a new version software to support this function–expand the RAID capacity."
    Und hat schon jemand versucht, ein RAID 5 mit 3×160 GB zu verifizieren? Läuft bei mir ca. 2 Tage (ohne nennenswerte Belastung des Rechners)!
    Mein Fazit: Für RAID 5 NICHT empfehlenswert.

    • Am 7. November 2004 um 13:04 von Heinz Olesch

      AW: Weitere Problempunkte des Controllers mit RAID 5
      Habe auch einen RAID-5 mit 3 * 160 GB, allerdings mit SP1604-Platten.

      Die Initialisierung ging eigentlich recht flott (4-5 h), habe ich aber mit der On-Board-BIOS-Software gemacht und kann daher nichts zur CPU-Belastung sagen.

      Zur CPU-Belastung im Betrieb unter WIN2000 leider schon: habe immer 100% Auslastung und die Transferrate ist auch im Keller (liegt vielleicht an meinem System: Athlon 700 Mhz und 384 mb RAM)

  • Am 14. September 2004 um 22:50 von Ich

    Dann bin ich ja nicht allein…:(
    Hallo Leute,

    ich habe mir auch nach langem überlegen vor einem halben Jahr diesen Controller zugelegt und bin sehr entäuscht. Ich habe ein Tyan S2462UGN Dual AMD mit 2x 2000+ Prozessoren und 1 GB Ram, 6 Maxtor Platten und eben diesen Controller am Start. Aber von den "Traumübertragungsraten" im Test bin ich weit entfernt…:( Beim schreiben komme ich auf 2,5-6 MB/sek… Und beim lesen auf knapp 30 MB/sek… Alles eher bescheidene Werte… Aber jetzt weiss ich, das ich nicht allein bin und werde mir ein IDE-2-SCSI System zulegen… Habe keine Lust mehr auf diese Propritären Lösungen… Die Systeme laufen wenigsten (wenn auch teuer). Aber was mir schon an Nerven an diesem Controller verloren gegangen ist, macht das alles wieder wett… Also, ich rate vom Kauf dieses Controllers eingehend ab, da er einfach nur LAHM ist…

    Gruß

    Ich

  • Am 16. November 2004 um 15:14 von Mathias Edler

    Highpoint RocketRaid 454 Fehlkauf !
    Gestützt auf das Urteil der Redaktion habe ich gleich zwei dieser Controller bestellt. Beide Exemplare arbeiten gleich schlecht. Max 7,8 MB/s write, 105 MB/s read bei RAID 5. Angegeschlossen sind 8 Maxtor 250 GB HDs. Die heute aktuellsten Treiber und BIOS ist installiert. Ich habe unter NT und W2K mit verschiedensten Performance-Einstellungen (Memory Management) getestet. Keine Verbesserung !

  • Am 3. Dezember 2004 um 16:09 von John Doe

    zdnet.de zensiert Beiträge!
    Ich habe vor kurzer Zeit hier einen kritischen Beitrag zu dem Test des Controllers veröffentlicht. Unter anderem unterstellte ich zdnet.de, dass die Messwerte nicht richtig sein können, da die Raid5-Problematik auch in den newsgroups bekannt ist und Highpoint selber die Problematik bestätigt.

    Dieser Beitrag wurde von zdnet.de kommentarlos gelöscht.

    Das wiederum bestätigt meine Vermutung, dass der Test einige Ungereimtheiten aufweist.

    So viel also zu dem Thema "objektive und nach nachvollziehbare Tests".

    • Am 3. Dezember 2004 um 17:31 von Redaktion ZDNet

      AW: zdnet.de zensiert Beiträge!
      Das ist nicht richtig. Wir löschen gelegentlich Beiträge, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, zum Beispiel nur aus Schimpfwörtern bestehen oder jemanden persönlich angreifen, ohne Informationen zu liefern. Ob das in Ihrem Fall passiert ist, kann nachträglich nicht überprüft werden.

      Dass kritische Beiträge nicht gelöscht werden, sehen Sie am Feedback zu diesem Artikel. Wir haben uns dazu übrigens geäußert; siehe oben bzw. unter

      http://www.zdnet.de/enterprise/
      feedbacks/0,39023838,39119340+20018513-20000004c,00.htm?
      PROCESS=show

      Kurz gesagt, die genannten Probleme sind im Test nicht aufgetreten. Warum ist nach Rücksendung des Testgeräts leider nicht mehr nachvollziehbar.

      Den Richtlinien stimmen Sie übrigens mit Absenden Ihres Beitrags zu. Sie lauten:

      >>Jeder Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder. Erwünscht sind kurze, präzise, konstruktive und objektive Kommentare und Feedbacks. Bitte unterlassen Sie Beleidigungen, Schmähungen und Angriffe auf Personen. Verwenden Sie für Ihre Kommentare nicht Namen oder E-Mail-Adressen von Dritten und posten Sie keine Eigenwerbung und keine kommerziellen Links oder Kommentare.

      Alle abgegebenen Kommentare gehen in den alleinigen Besitz von CNET Networks Deutschland (CNET) über und können nur mit ausdrücklicher Genehmigung von CNET verwendet werden. CNET behält sich das Recht vor, jeden Beitrag ohne Angabe von Gründen zu entfernen. Mit der Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie, und nicht CNET, allein für die abgesandten Inhalte verantwortlich sind.< <

      Noch strenger werden Leserurteile gehandhabt, falls Sie das verwechselt haben. Diese werden erst nach einer Überprüfung überhaupt live gestellt.

      Leserurteile ohne Pro oder Contra gehen dabei ebenso wenig live wie solche, bei denen Benotung und Urteil sich nicht decken. Auch dies geschieht in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien und im Interesse aller Leser.

    • Am 27. Februar 2005 um 19:50 von GJM

      AW: zdnet.de zensiert Beiträge!
      Ist das der "gelöschte" Beitrag (von Dieter Wellmann)? http://www.zdnet.de/enterprise/feedbacks/0,39023838,39119373+20024851-20000004c,00.htm?PROCESS=show

    • Am 3. März 2005 um 11:45 von Dieter Wellmann

      AW: AW: zdnet.de zensiert Beiträge!
      Ja, das war der "gelöschte" Beitrag. Leider ist er jetzt wirklich weg…

      Gruß,
      Dieter

    • Am 3. März 2005 um 11:52 von Dieter Wellmann

      AW: AW: AW: zdnet.de zensiert Beiträge!
      Jetzt ist er wieder da, der Beitrag.
      Lag vielleicht an meinem Browser oder ich habe die Adresse falsch eingegeben.

      Sorry, ich nehm den Vorwurf zurück.

      Gruß,
      Dieter

  • Am 28. Mai 2005 um 20:16 von SKY

    Lösung für das problem
    eine kleine Lücke gibt es da, mit Linux.
    Suse 9.2 bietet die möglichkeit eines Softwareraid 5. Write liegt bei max 30 mb/s durchschnitt 25 mb/s. Lesen konnte ich nicht testen, liegt aber > 40 MB/s mehr gibt die anderplatte an write nicht her. CPU – auslastung liegt bei max 15%. Kann natürlich keine garantie abgeben das es bei jeden so funst.
    C.U.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *